Sich nicht in Sonntagsreden erschöpfen

22.11.2016 • Aktuelles, Nachrichten

Sparkassenstiftungen Zukunft für Stadt und Landkreis Rosenheim feiert zehnjähriges Bestehen – Über 200 Projekte unterstützt

 

Zum 150-jährigen Gründungsjubiläum der Sparkasse wurde vor zehn Jahren in festlichem Rahmen auf Schloss Herrenchiemsee die Sparkassenstiftungen Zukunft für Stadt und Landkreis Rosenheim ins Leben gerufen.

Ausgestattet mit einem Stiftungsvermögen von je einer Million Euro begannen sie sogleich, die 17 gemeinnützigen Stiftungszwecke mit Leben zu füllen. Seither wurden rund 200 verschiedene Projekte gefördert, seien es Umbauarbeiten, um eine inklusive Mittelschule eröffnen zu können wie in Oberaudorf, ein Kulturangebot auch für einkommensschwache Menschen im gesamten Landkreis zu schaffen oder eine Beratungsstelle für Menschen mit Sehbehinderung einzurichten. Insgesamt über fünf Millionen Euro wurden dazu verwandt. Zahlreiche Stiftungsfonds und Treuhandstiftungen engagierter Bürger, die sich nicht in Sonntagsreden erschöpften, wie Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer beim Festabend im Rosenheimer Sparkassenhochhaus anmerkte, tragen mit bisher über 1,6 Millionen Euro zum Etat der Stiftungen bei. Ebenso natürlich die jährliche Aufstockung des Stiftungsfond von Seiten der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling in Höhe von etwa einer Million Euro jährlich. So stehen die beiden Stiftungen derzeit bei einem Vermögen von insgesamt rund elf Millionen Euro.

Sparkassendirektor Alfons Maierthaler erinnerte an das Selbstverständnis der Sparkasse als Förderer sozialer Arbeit, das durch dieses „Geschenk der Sparkasse zum eigenen Geburtstag an die Bürger“ ihren Ausdruck fand.

Das allererste Projekt, das mit den Geldern der Stiftungen unterstützt wurde, startete mit den „Quali-Paten“ im Jahr 2007 und es hat sich mit den Jahren erfolgreich etabliert.
Den Erfolg der Stiftungen erklärt sich Maierthaler auch aus der besonderen Verpflichtung, als Treuhänder der Gelder auf die Auswahl der Projekte und die Kontrolle der Kosten zu achten.
Zur Feier des zehnjährigen Bestehens gratulierten die Oberbürgermeisterin und Landrat Wolfgang Berthaler als Vorsitzende der Stiftung für Stadt beziehungsweise Landkreis. Auch die Vertreter geförderter Projekte berichteten von ihren Erfahrungen, während die Musikschule die Klänge zur Erfolgsgeschichte der Einrichtung lieferte.  nu

Related Posts

Comments are closed.

« »