• „In Memoriam“ verlängert

    02.06.2020 • Aktuelles, Kultur, Lk Rosenheim

    Museum Wasserburg wieder geöffnet

    Das Museum Wasserburg freut sich, seine Besucher wieder begrüßen zu dürfen. Aktuell ist das Haus von Dienstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Ein Hygienekonzept sorgt für einen sicheren und weitgehend einschränkungsfreien Besuch. Führungen und Veranstaltungen können allerdings vorerst nicht angeboten werden.

    Die aktuell die Sonderausstellung „In Memoriam. Euthanasie im Nationalsozialismus“ wurde bis zum 21. Juni verlängert. In der Ausstellung werden anhand von Texten, Schriftstücken, Fotografien und Videointerviews mit Zeitzeugen die verschiedenen Phasen des NS-Vernichtungsprogramms wie die „Aktion T4“, das Hungersterben und Tötungen durch Medikamente dargestellt. Die Dokumente zeigen auch unterschiedliche Opfergruppen – Erwachsene, Kinder und Zwangsarbeiter –, die Reaktion von Angehörigen sowie die Haltung der Ärzte und die Auseinandersetzung mit den Verbrechen in der Nachkriegszeit. Originaldokumente lassen einzelne Schicksale nachvollziehbar werden und geben den Opfern ein Gesicht und eine Geschichte. Eine lokale Ergänzung bildet die Schilderung der historischen Ereignisse in den Wasserburger Einrichtungen Gabersee und Attl.
    Die Hörstationen der Sonderausstellung können ausschließlich mit eigenen Kopfhörern genutzt werden. An der Kasse können einfache Kopfhörer für einen Euro erworben werden.

    Kommentare deaktiviert für „In Memoriam“ verlängert

    Read More
  • Arbeitsbereiche komplett umgestellt

    02.06.2020 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten, Stadt Rosenheim

    Lob für die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Rosenheim

    Rudolf Klasna betreibt seinen Salon „Rudolfo´s Hairstyling“ seit 22 Jahren in Raubling und spricht darüber, wie er die Zeit der Corona-Pandemie bisher erlebt hat: „Als es plötzlich hieß, dass die Friseure ab 20. März schließen müssen, habe ich mit meinen Mitarbeitern eine Telefonkonferenz abgehalten und dann hieß es für uns alle erst einmal abwarten und daheimbleiben“, erzählt er. „Der Umsatz ist dadurch natürlich für sechs Wochen komplett weggebrochen und ich habe mich wegen finanzieller Unterstützungsmöglichkeiten an die Agentur für Arbeit Rosenheim gewandt.“

    Michael Schankweiler, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit (AA) Rosenheim, erklärt, wie sein Haus kurzfristig die Tätigkeiten zahlreicher Mitarbeiter umgestellt hat, um der verstärkten Nachfrage im Bereich Kurzarbeit gerecht zu werden: „Binnen kürzester Zeit haben wir Mitarbeiter qualifiziert und das Personal in dem Bereich auf rund 50 Kollegen aufgestockt“, erklärt Schankweiler, und weiter: „Wir haben die Aufgaben schwerpunktmäßig in die „Teams“ Ansprechpartner am Telefon, Antragsbearbeitung rund um das Thema Kurzarbeit und Arbeitslosengeld Plus aufgeteilt. Die Mitarbeiter werden wegen der fortwährenden Anpassungen fachlich und organisatorisch täglich mit neuen Herausforderungen konfrontiert“, sagt er und fügt hinzu: „Natürlich verlieren wir dabei auch die Kundinnen und Kunden, die eine neue Arbeit oder einen Ausbildungs-/Studienplatz suchen, nicht aus dem Blick und stehen ihnen telefonisch oder per Mail für Fragen zur Verfügung.“

    Friseurmeister Rudolf Klasna lobt die gute Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit: „Die Ansprechpartner waren jederzeit gut erreichbar und freundlich und auf unsere Anfragen wurde schnell reagiert“, sagt er. „Dadurch konnte ich, während wir geschlossen hatten, meine vier Mitarbeiter weiter beschäftigen.“ Seine Ansprechpartnerin beim Arbeitgeberservice ist Stefanie Wanner. Sie sagt zur aktuellen Situation: „Es ist gut zu sehen, wie engagiert, motiviert und hilfsbereit die Kollegen und Kolleginnen teamübergreifend arbeiten. Verschiedene Arbeitszeitmodelle, insbesondere auch das Homeoffice, ermöglichen zeitlich flexibles Arbeiten auch in den Abendstunden und an den Wochenenden, damit die Unternehmen ihr Geld in dieser für uns allen schwierigen Situation möglichst schnell bekommen.“

    Die Bundesagentur für Arbeit hat eine spezielle App eingerichtet, um den sicheren Versand von Dokumenten zu unterstützen. Diese kann wie weitere Informationen zum Kurzarbeitergeld unter https://www.arbeitsagentur.de/m/corona-kurzarbeit/ abgerufen werden.
    Beim Salon von Rudolf Klasna läuft das Geschäft seit dem 4. Mai wieder – jedoch unter etwas anderen Rahmenbedingungen als vor der Corona-Pandemie: „Um den Hygienevorschriften und Abstandsregelungen gerecht zu werden, haben wir nun Wartestühle vor dem Salon stehen und die Waschbecken sind mit Plexiglasscheiben abgetrennt. Außerdem bieten wir nur noch Haarschnitte nach vorherigem Waschen an und reinigen Arbeitsplatz und Werkzeug nach jedem Kunden akribisch. Die Umsatzeinbußen der Schließzeit werden wir wohl nicht komplett ausgleichen können, aber die Hauptsache ist doch, dass wir wieder für unsere Kunden und Kundinnen da sind“, sagt Klasna, und fügt hinzu: „Und wir suchen sogar Verstärkung, eine(n) Friseur/in und Auszubildende für 2021 (m/w/d). Bewerber können sich gerne per Mail an rudolfos1 @web.de bei uns melden.“

    Michael Schankweiler freut sich über Positivbeispiele wie das von „Rudolfos‘ Hairstyling“ und sagt an alle Kundinnen und Kunden gewandt: „Wir stehen Ihnen gerne telefonisch oder per Mail als Ansprechpartner zur Verfügung und geben unser Bestes, um Sie in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen.“

    Kommentare deaktiviert für Arbeitsbereiche komplett umgestellt

    Read More
  • Beste Karrierechancen mit der IHK-Akademie Rosenheim

    02.06.2020 • Aktuelles, Kurznachrichten

    Informationsveranstaltung Meisterlehrgang am 8. Juni

    Die veränderte, schwierige Situation am Arbeitsmarkt und die technologische Entwicklung zeigen, dass Weiterbildung der sicherste Weg für die Karriere und einen sicheren Arbeitsplatz ist; etwa vom Facharbeiter zum Meister im technischen Management. Die besten Voraussetzungen für eine höhere, besser bezahlte und sicherere Position.

    Mit dem Meisterbrief öffnen sich viele Türen; ob im Handwerk oder auch in anderen Wirtschaftszweigen. Es gibt hervorragende Karrierechancen und die Möglichkeit, auch ohne Abitur ein Hochschulstudium aufzunehmen.

    Am Montag, 8. Juni, ab 17.30 Uhr können sich Interessierte über die Teilnahmevoraussetzungen, Inhalt, Förderung und Ablauf zu den Prüfungslehrgängen zum/zur Gepr. Industriemeister/-in Elektrotechnik/ Metall sowie zum/zur Gepr. Logistikmeister/-in unverbindlich informieren. Die drei berufsbegleitenden Lehrgänge werden ab 19. Juni angeboten und die Weiterbildung zum/zur Gepr. Industriemeister/-in Elektrotechnik bietet die IHK-Akademie zusätzlich in Vollzeit ab 13. Oktober in Rosenheim an! Wer interessiert ist, ist eingeladen zum unverbindlichen Informationsabend am Montag, 8. Juni, um 17.30 Uhr bei der IHK Akademie Rosenheim, Hechtseestraße 16.

    Anmeldung ist möglich unter E-Mail an andreas.eschlberger@ihk-akademie-muenchen.de.

    Kommentare deaktiviert für Beste Karrierechancen mit der IHK-Akademie Rosenheim

    Read More
  • Abi-Chat

    02.06.2020 • Aktuelles, Kurznachrichten

    Was angehende Studierende beachten müssen, klärt der nächste abi>> Chat der Arbeitsagentur. Am Mittwoch, 10. Juni, beantworten Expertinnen und Experten von 16 bis 17.30 Uhr auf www.abi.de alle Fragen rund ums Thema „Studienbewerbung“.
    Interessierte loggen sich ab 16 Uhr ein unter http:// chat.abi.de und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion richten (abi-redaktion@meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi>> Portal veröffentlicht wird.

    Kommentare deaktiviert für Abi-Chat

    Read More
  • Gutes aus der Region

    02.06.2020 • Aktuelles, Kurznachrichten

    Start der Marktsaison in Raubling am 5. Juni

    Auch heuer gibt es in Raubling wieder den Regionalmarkt mit Lebensmitteln aus der Gegend. Start ist dieses Jahr am 5. Juni um 9 Uhr. Von Juni bis November wird der Markt dann wie gewohnt an jedem dritten Freitag im Monat von 9 bis 13 Uhr auf dem Parkplatz der Gemeindehalle stattfinden.

    Feierlich eröffnen wird den Markt in diesem Jahr der Zweite Bürgermeister der Gemeinde Raubling, Wolfgang Rechenauer. Stefanie Adeili, Projektmanagerin der Ökomodellregion Hochries – Kampenwand -Wendelstein, wird ihre Arbeit vorstellen und auch ein Wettmelken an der Holzkuh anbieten. Livemusik kommt von der „Pasterkopf Musi“. Folgende Köstlichkeiten können direkt vom Erzeuger aus Raubling und Umgebung eingekauft werden: Käse, Eier, Räucherfisch, Obst, Gemüse, Marmelade, Honig, Olivenöl und vieles mehr.

    Weitere Urerzeuger können sich nach wie vor gerne im Bürgerhaus Raubling unter Telefon 0 80 35/ 8 73 94 88 melden.

    Kommentare deaktiviert für Gutes aus der Region

    Read More
  • „Sicher für unsere Gäste“

    02.06.2020 • Aktuelles, Kultur, Lk Rosenheim

    Mund-Nasen-Schutz von Chiemsee-Alpenland Tourismus

    Rechtzeitig vor den Ferien hat Chiemsee-Alpenland Tourismus die rund 65 Gästeführer der Region mit Mund-Nasen-Schutz ausgestattet, sodass die Natur- und Gästeführer bald wieder sicher unterwegs sein können.

    Nach den aktuellen Bestimmungen sollen unter Einhaltung der entsprechenden Vorgaben wieder Führungen stattfinden dürfen. Dagmar Mayer aus der Gruppenabteilung von Chiemsee-Alpenland Tourismus übergab die Masken an Karin Wiesböck, stellvertretend für die Rosenheimer Stadtführerzunft, sowie an Jürgen Pohl, stellvertretend für die Chiemsee-Naturführer.

    Sicher unterwegs

    Die Masken für die weiteren Gäste-, Stadt-, Natur-, Moor-, Berg-, Alm- und Chiemseeführer der gesamten Region Chiemsee-Alpenland werden aufgrund der aktuellen Situation postalisch versandt.
    In Folge der sehr positiven Resonanz wurde von Chiemsee-Alpenland Tourismus zudem eine Sammelbestellung von wiederverwendbaren Schutzmasken für touristische Leistungsträger der Region organisiert. So hatten Unterkünfte, Gastro-Betriebe, Tourist-Infos und Ausflugsziele die Möglichkeit den Mund-Nasen-Schutz über Chiemsee-Alpenland Tourismus zum Einkaufspreis zu bestellen.

    Kommentare deaktiviert für „Sicher für unsere Gäste“

    Read More
  • Die Freude ist groß

    02.06.2020 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten

    Der Irmengard-Hof öffnet seine Pforten

    Die beiden Esel Beppo und Blümchen sowie die Ponys Joy und Teddy warten sehnsüchtig auf die kleinen und großen Gäste am Irmengard-Hof der Björn-Schulz-Stiftung in Gstadt.

    Lange Zeit herrschte traurige Ruhe in dem Nachsorge- und Erholungshaus am Chiemsee, wo sich schwerstkranke und behinderte Kinder mit ihren Eltern sowie den gesunden Geschwisterkindern eine Auszeit gönnen können. Doch nach dem Pfingstwochenende erfüllen sieben Familien den Irmengard-Hof nach der corona-bedingten Schließung wieder mit Leben. Da in dem behindertengerechten Dreiseithof sieben Einzelküchen für die Gäste zur Verfügung stehen, kann der Betrieb vorerst aus Sicherheitsgründen nur in reduziertem Umfang wieder aufgenommen werden. Jede Familie wird eine eigene Küche vorfinden. „Eltern und Kinder freuen sich schon riesig auf ihre Zeit am Irmengard-Hof, um ein paar erholsame Tage in wunderschöner Umgebung am Chiemsee erleben zu dürfen“, sagt Marjon Bos. Die Leiterin des Irmengard-Hofs hat mit ihrem Team alle nötigen Vorkehrungen und Hygienemaßnahmen getroffen.

    Kommentare deaktiviert für Die Freude ist groß

    Read More
  • Gutschein oder Geld zurück?

    02.06.2020 • Aktuelles, Kurznachrichten

    Kostenloses Online-Tool der Verbraucherzentralen beantwortet Fragen zur aktuellen Rechtslage

    Abgesagte Veranstaltungen, geschlossene Fitnessstudios und ausgefallene Kurse: Wegen der Corona-Krise können Verbraucher zahlreiche Angebote derzeit nicht nutzen. Doch wer muss zahlen, wenn die Anbieter nicht leisten können? Und in welchen Fällen müssen Verbraucher sich mit Gutscheinen zufriedengeben?

    Die Rechtslage ist komplex und von aktuellen Entwicklungen geprägt. Das neue interaktive Tool „Corona-Vertrags-Check“ der Verbraucherzentralen bietet Antworten auf die häufigsten Fragen rund um abgesagte Veranstaltungen, den Kauf im Ladengeschäft, Kurse und andere Dienstleistungen.
    „Die Rechtslage ist für Verbraucher auch wegen der jüngsten Gesetzesänderung unübersichtlich“, sagt Tatjana Halm, Juristin in der Verbraucherzentrale Bayern. So müssen sich Verbraucher nun mit einem Gutschein zufriedengeben, wenn sie ihre Konzerttickets vor dem 8. März gekauft haben.

    Dagegen ist beispielsweise ein für die Hochzeit gebuchter Discjockey grundsätzlich nicht zu bezahlen, die Mitgliedschaft in einem Verein hingegen schon. Was am Ende gezahlt werden muss, hängt immer vom Einzelfall ab. „Unser interaktives Angebot ist kostenlos und bietet Antworten zu den häufigsten Fragen, ohne dass Nutzer juristische Texte lesen müssen“, betont Tatjana Halm. In einigen Fällen kann die interaktive Abfrage jedoch nicht helfen. „Wenn zahlreiche individuelle Faktoren eine Rolle spielen, ist es besser, eine persönliche Beratung in Anspruch zu nehmen“, so Tatjana Halm. Die Verbraucherzentrale Bayern berät derzeit online und per Telefon. Information dazu sind auf www.verbraucherzentrale-bayern.de zu finden.

    Beratung online
    Der Corona-Vertrags-Check wurde unter Federführung der Verbraucherzentralen Brandenburg und Bayern im bundesweiten Projekt „Wirtschaftlicher Verbraucherschutz“ erstellt, gefördert durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

    Kommentare deaktiviert für Gutschein oder Geld zurück?

    Read More
  • Abschluss trotz Corona geschafft

    02.06.2020 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten

    Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in erfolgreich abgeschlossen

    Trotz der gegebenen Umstände konnten 20 Auszubildende der Klasse 17/20 A der Pflegeschule an der RoMed Klinik Wasserburg am Inn ihre Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in erfolgreich abschließen. Und die Bedingungen waren wirklich eine besondere Herausforderung: Ein Tag vor der geplanten mündlichen Abschlussprüfung mussten alle Veranstaltungen wegen des Lockdowns abgesagt werden. Das bedeutete, dass die Auszubildenden – eigentlich ja Absolventen – nur unter Vorbehalt ihre bereits feststehenden Arbeitsplätze antreten konnten, sich aber für die mündliche Prüfung noch bereithalten mussten. Für wie lange konnte keiner damals wissen.

    Nach Klärung aller Bedingungen, technischer Voraussetzungen und der Zustimmung der Regierung von Oberbayern konnte am 20. April die mündliche Abschlussprüfung digital abgenommen werden. Ein dickes Kompliment an alle Beteiligten und besonders an alle Auszubildenden, die mit Bravour ihre Ausbildung bestehen konnten. Und auch dieses Jahr konnten vier Staatspreise vergeben werden.

    Von den zwanzig Absolventen stammen drei aus dem Landkreis Mühldorf am Inn – dem Kooperationspartner der Ausbildung der Aprilklassen. Im RoMed-Verbund bleiben neun Absolventen, die gleich ihr fundiertes Wissen und Können in einer besonderen Zeit anwenden können.

    Kommentare deaktiviert für Abschluss trotz Corona geschafft

    Read More
  • Erste Flugversuche

    02.06.2020 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten

    Eggstätter Grundschüler taufen Turmfalken-Nachwuchs

    Groß sind sie schon geworden, die Turmfalken-Küken, die im Eggstätter Kirchturm der Pfarrkirche St. Georg aus dem Ei geschlüpft sind. Insgesamt fünf Falkenbabys tummeln sich seit Anfang Juni vor den Augen der Webcam und können so online unter www.eggstaett.de rund um die Uhr beim Wachsen beobachtet werden.

    Rechtzeitig vor den ersten Flugversuchen hat der Falkennachwuchs jetzt auch die passenden Namen bekommen: Rosella, Diana, Luki, Fibs und Feuerfalken heißen die fünf Falkenbabys. Vorgeschlagen wurden die Namen von den fünf Klassen der Grundschule Eggstätt. Die Kinder der Freitagsbetreuung unter Leitung von Marion Zanini durften dann aus den Vorschlägen die fünf Namen auslosen.
    Jetzt heißt es abwarten – voraussichtlich ab dem Pfingstwochenende werden die kleinen Falken erstmals ihre Flügel ausbreiten und den Eggstätter Himmel erkunden. Dabei kann durchaus auch mal ein Sturzflug dabei sein und der ein oder andere Jungfalke etwas unsanft landen. Wer einen abgestürzten Falken findet, der Hilfe benötigt, kann sich gerne jederzeit bei Falknerin Katharina Weinberger unter Telefon 01 71/ 7 99 80 85 melden.

    Kommentare deaktiviert für Erste Flugversuche

    Read More