f
Trachten- und Handwerkermarkt : „Do muaß ma hi!“
epaper

Trachten- und Handwerkermarkt : „Do muaß ma hi!“

Am 11. und 12. Juni herrscht reges Markttreiben in Neubeuern

Bereits in der Zeit zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert war Neubeuern ein weithin bekannter Umschlagplatz von vielen verschiedenen Waren. Wurden damals in der Inntalgemeinde Salz, Kupfer und vieles mehr umgeschlagen, so findet man heute auf ihrem historischen Markt am 11. und 12. Juni den 12. Trachten- und Handwerkermarkt.

Nahtlos fügt sich der Markt mit seinem beeindruckenden Angebot an Waren rund um die Tracht in die Markttradition von Neubeuern ein. Für viele Trachtlerinnen und Trachtler ist der Trachten- und Handwerkermarkt der perfekte Rahmen um sich zu treffen und sich über die neuesten Trends in der Trachtenmode zu informieren.

Selbstverständlich zeigen die zahlreichen Aussteller auch alles rund um die traditionelle Tracht vom Kassettl-Hut bis zum Trachtenkniestrumpf, von der Flaumfeder für den Hut bis zum Haferlschuh. Passend zum Trachtengwand zaubern die Haarflechterinnen eine passende Flechtfrisur für die Trachtlerinnen.

Vor den wunderschönen mit farbenprächtigen Erkern, Balkonen und Lüftlmalereien verzierten Häusern reihen sich die über 80 Stände der Aussteller aneinander.

Gemütlich über den Marktplatz schlendernd stößt man vor der Kirche auf den Mittelpunkt des Trachtenmarktes – die Bühne. Hier zeigen und erklären an beiden Tagen des Marktes die Gäste des Trachtenvereins Neubeuern ihre Trachten. In diesem Jahr werden am Samstag die Trachten der Altschlierseer Trachtengruppe und am Sonntag die historische Tracht aus Dießen am Ammersee sowie die Alt-Passauer Goldhauben gezeigt. Wichtig ist diese Bühne auch für die Trachtenkinder der Trachtenvereine Altenbeuern und Neubeuern, denn hier finden ihre Auftritte statt.

Die Musikanten spielen an beiden Tagen am Nachmittag auf, und so können die Besucher des Trachten- und Handwerkermarktes vor der Bühne sitzen, der Musik zuhören, herrliche bayerische Schmankerl und das richtige Getränk dazu genießen: ein süffiges Bier und natürlich jede Menge alkoholfreie Getränke. Wem der Sinn nach Süßem steht, kann sich die selbst gemachten Kuchen der Trachtenfrauen mit einer schönen Tasse Kaffee einverleiben.

Alles nach dem Motto: „So schee kons Gwand sei und s‘Lebn dazu. Do muaß ma hi!“Neuigkeiten zum Trachten- und Handwerkermarkt und das Rahmenprogramm erfährt man bei Facebook unter @Trachtenmarkt.Neubeuern oder auf der neuen Trachten- marktseite trachtenmarkt-neubeuern.de.

Der Eintritt zum Trachtenmarkt kostet zwei Euro.

Anzeige
Edeka