f
„Kimmt die Heilige Nacht“
epaper

„Kimmt die Heilige Nacht“

Rosenheimer Adventsingen zum Gedenkjahr von Ludwig Thoma

In den vergangenen zwei Jahren musste das Rosenheimer Adventsingen aufgrund der Pandemie pausieren. Umso erfreulicher ist es, dass diese schöne Traditionsveranstaltung im Kultur+Kongress Zentrum Rosenheim in diesem Jahr wieder stattfinden kann. Am Sonntag, 18. Dezember, werden der MONTINI-CHOR, die bayerisch-tirolerische Chorgemeinschaft mit seinen Dreigesängen, ein Sprecher, Maria, Engel, Handwerksbursch Hansei, Wirt, die Riederinger Hirabuam und das Ensemble Hans Berger – in einer neuen Besetzung mit vier Hörnern, Trompete, Klarinette, Gitarre, Hackbrett, zwei Harfen, Kontrabass und Zither das Publikum wieder auf eine stimmungsvolle Herbergsuche mitnehmen. Das diesjährige Adventsingen unter dem Motto „Kimmt die Heilige Nacht“ kann man um 15 Uhr oder um 18 Uhr miterleben.

Anlässlich des 100. Todestages (2021) von Ludwig Thoma hat Hans Berger die wohl schönste bayerische Weihnachtslegende „Die Heilige Nacht“ konzeptionell in den Ablauf seines Adventsingens eingeflochten. Sämtliche Lieder und Musik wurden für das diesjährige Adventsingen neu bearbeitet und arrangiert.Im Hauptteil liegt der Schwerpunkt auf der berühmten „Heiligen Nacht“ von Ludwig Thoma. Er erzählt die Weihnachtsgeschichte nach dem Lukasevangelium im bayerischen Dialekt, diese schöne Sprache des Schriftstellers hörte man nun in vielen neuen Liedern.

Tickets sind im Vorverkauf erhältlich online unter kuko.de oder an der Kasse des Kultur+Kongress Zentrums Rosenheim, Kufsteiner Straße 4. Der Ticketschalter ist Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr, und Samstag, 10 bis 14 Uhr, geöffnet.

Bild: Hans Berger

Anzeige