Daheim sein – für viele ein gutes Gefühl. Foto: i-stock

„Zu Hause daheim“

05.05.2015 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Bayernweite Aktionswoche für ein „Selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden“

Vom 1. bis 10. Mai 2015 findet die bayernweite Aktionswoche „Zu Hause daheim“ statt. In allen Regierungsbezirken werden in vielfältigen Aktionen Ideen und Konzepte rund um das Wohnen im Alter präsentiert.

Bayerns Sozialministerin Emilia Müller: „Wohnen im Alter ist mehr als ein Dach über dem Kopf. Menschen haben ganz unterschiedliche Vorstellungen, wie sie im Alter wohnen wollen. Die meisten möchten ihr Leben möglichst selbstständig gestalten können. In den letzten Jahren sind zahlreiche vielversprechende Konzepte für ein Wohnen zu Hause oder für ein Wohnen wie zu Hause umgesetzt worden. Mit der Aktionswoche wollen wir viele dieser vorbildlichen Praxisbeispiele vorstellen. Jung und Alt können sich hautnah vor Ort informieren und beraten lassen. Nutzen Sie diese Möglichkeit!“

Infotag im Rathaus in Aschau

Auch der Seniorenbeirat der Gemeinde Aschau im Chiemgau beteiligt sich an der Aktionswoche. So öffnet die Gemeinde Aschau am 9. Mai für alle Interessierten in der Zeit von 10 bis 16 Uhr die Rathaustüre. Neben dem Infostand des Seniorenbeirates zusammen mit dem Aschauer Helfer Kreis (AHK), haben, der Ökumenische Sozialdienst, die beiden Kirchen mit ihren Senioren-Einrichtungen, das Seniorenheim Priental, der Kneippverein und Aschauer Firmen die Hilfen, wie Fußpflege, Sehen im Alter, Mobil im Alltag, Pflegedienst und betreutes Wohnen, fürs Alter anbieten, eigene Info-Stände.

Daneben werden im Sitzungssaal der Gemeinde (Beginn 11 Uhr – im stündlichen Wechsel) Referate angeboten wie Wohnformen im Alter, Demenz, wie kann ich damit umgehen, Ökumenischer Sozialdienst, Trickbetrüger, wie erkennen, und Mobil im Alter“
Weitere Informationen zur Aktionswoche erhalten Sie unter http://www.zu-hause-daheim.bayern.de und http://www.wohnen-alter-bayern.de. oder bei den Seniorenbeauftragten der Gemeinde Aschau, Margarete Getto und Philipp Ramming.

Related Posts

Comments are closed.

« »