Ziel: Klassenerhalt
epaper

Ziel: Klassenerhalt

TSV 1860 Rosenheim startet in die Saison

Der Ball rollt wieder, bisher allerdings nur in den Testspielen und davon hat der Klassenhöchste in der Region, Regionalligist TSV 1860 Rosenheim, einige mit Höhen und Tiefen hinter sich.

Ernst wird es in der höchsten bayerischen Amateurspielklasse erst, wenn die Regionalliga Bayern am 17. und 18. Juli in die Punktspielsaison 2021/22 startet. Corona bedingt musste die Saison 2019/20 abgebrochen werden. Die Tabellenplätze wurden per Quotienten errechnet, da die Mannschaften unterschiedlich viele Spiele ausgetragen haben. Die Rosenheimer Sechziger belegten dabei den 16. Tabellenplatz von 18 Mannschaften. In der neuen Saison wartet ein Mammutprogramm auf das Team von Trainer Florian Heller, da die Liga mit 20 Mannschaften an den Start geht und somit für jeden 38 Spiele zu absolvieren sind. Gerade für den blutjungen Kader der Rothosen eine immense Herausforderung.
„Das ist noch nicht unsere Startelf für die Punkterunde“, resümierte Sportleiter Hans Kroneck kürzlich beim Testspiel gegen den SV Donaustauf, der in Gesprächen mit weiteren Neuverpflichtungen steht. „Zwei bis drei Top Spieler wollen wir noch verpflichten.“ Mit Sascha Marinkovic kehrt ein „verlorener Sohn“ zurück und soll als Führungsspieler der jungen Truppe vorangehen.

„Marinkovic ist einer der besten Stürmer in der Regionalliga“, freut sich Kroneck über den Transfer, dem noch weitere folgen sollen.

Ebenfalls fix ist die Verpflichtung von Amin Majanovic. Nachdem von der 3. Liga die SpVgg Unterhaching und die Amateure des FC Bayern in die Regionalliga abgestiegen sind, ist das ohnehin schon bärenstarke Teilnehmerfeld noch zusätzlich aufgewertet worden. Viele Mannschaften trainieren wie unter Profibedingungen und deshalb kann es für 1860 Rosenheim nur ein Ziel geben und das heißt Klassenerhalt. Punktspielstart für 1860 Rosenheim ist am Sonntag, 18. Juli bei der SpVgg Greuther Fürth 2, ehe am Freitag, 23. Juli um 19 Uhr das erste Heimspiel gegen den TSV Aubstadt ansteht. Franz Ruprecht

Anzeige
Edeka