Vor der Abfahrt in rumänische Blaj, von links: Hausmeister Florian Kräh, Organisator Ralf Schwärz, Betreuungsassistentin und Dolmetscherin Elli Schneider, Hausmeister Mesch Selimovic.

In Würde alt werden

31.01.2017 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Bewohner des Seniorenwohnen Küpferling spendeten für hilfsbedürftige Senioren in Rumänien

Mit einem Hauspflegeprogramm hilft die Renovabis (Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa) in Blaj vielen alten und pflegebedürftigen Menschen in Rumänien.

Ob beim Einkauf, beim Waschen oder der medizinischen Versorgung – Ileana* und ihr Mann Felix* (*Namen geändert) sind auf Hilfe angewiesen. Sie leben in einem kleinen westrumänischen Dorf. Die medizinische Versorgung ist in diesem ländlichen Gebiet einfach nicht gewährleistet. Es fehlen geeignete Fachkräfte und Einrichtungen. Zudem kommt, dass die jüngeren Familienmitglieder auf der Suche nach Arbeit die Region verlassen haben und sich nicht um ihre älteren Angehörigen kümmern können. Das hinterlässt tiefe Spuren in einem Land, in dem das Sozialsystem nicht so gut entwickelt ist: Häusliche Krankenpflege oder Seniorenheime gibt es kaum, die Rente reicht meist gerade zum Überleben.
Hier setzen Pfarrer Nicolae Anusca und Generalsekretär Claudiu Nicusan aus Blaj mit ihrer Arbeit an. Mobile Fachkräfteteams sind über ein Programm zur häuslichen Altenpflege für die Menschen da.
Das Seniorenwohnen Küpferling und viele Senioren spendeten unter anderem Pflegebetten, Gehhilfen aber auch dringend benötigtes Mobilar und Wäscheartikel. Die Spenden kommen dem Altenheim in Blaj zugute und ein Teil ist für das Lungenkrankenhaus von Targu Mures vorgesehen.
Die Senioren verabschiedeten den Lkw-Transport mit den herzlichsten Grüßen nach Rumänien.

Related Posts

Comments are closed.

« »

Website Security Test