Chefarzt Dr. Gregor Schmidt-Tobolar erläuterte die Funktion des hochmodernen 3-D-Röntgengerätes. Foto: ff

„Wohnortnahe und kompetente Versorgung“

06.06.2017 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Neu am RoMed Klinikum Rosenheim: Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

„Unser Anliegen ist es, den Bürgern eine möglichst wohnortnahe, hoch kompetente medizinische Versorgung zu gewährleisten. Und mit der neuen Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie am RoMed Klinikum haben wir auf diesem Weg einen weiteren Schritt vorwärts gemacht!“, freute sich Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer.

Sie wünschte bei der offiziellen Vorstellung der neuen Abteilung mit ihrem Chefarzt Dr. Gregor Schmidt-Tobolar und seinem Team einen guten Start und zeigte sich überzeugt, dass dieses neue Angebot viele Vorteile für die Patienten hat: „Lange und beschwerliche Krankentransporte bleiben diesen künftig erspart.“ Vergleichbare Einrichtungen gab es bisher in unserem Raum nur in München, Salzburg und Innsbruck. Auch der Medizinische Direktor der RoMed-Kliniken, Priv.-Doz. Dr. Christoph Knothe, zeigte sich erfreut: „Medizinisch gesehen ist es für die Patienten – vor allem in der Traumatologie – besser, wenn die Behandlung und Nachsorge in einem Haus erfolgt. Die Zeitersparnis ist dabei der Hauptvorteil.“ Bisher wurden Traumapatienten mit schwersten Gesichtsverletzungen nach der Erstversorgung im RoMed Klinikum in Spezialkliniken in München oder Salzburg weiter versorgt. Jetzt kann auch diese Behandlung auch in Rosenheim erfolgen.
Das umfangreiche Leistungsspektrum der neuen Fachabteilung, so Chefarzt Dr. Schmidt-Tobolar, deckt die gesamte Bandbreite der modernen Mund-, Kiefer- und Plastischen Gesichtschirurgie ab. Insbesondere die klinischen Schwerpunkte Traumatologie und Tumorchirurgie werden angeboten. Daneben ist das Team der neuen Fachabteilung hochqualifizierter Ansprechpartner bei Diagnostik und Behandlung von Entzündungskrankheiten, Funktionsstörungen und Schmerzsyndromen im gesamten Gesichtsbereich, in der Oralchirurgie und dentalen Implantologie sowie bei der Behandlung von Fehlbildungen im Mund-Kiefer-Gesichtsbereich, etwa Lippen-Kiefer-Gaumenspalten. Abgerundet wird das Angebot durch die Ästhetische Chirurgie mit Facelifting, Faltenbehandlung und Ober- und Unterlidkorrekturen und mehr.
Gleichzeitig mit der Einrichtung der Fachabteilung wurde unter der Leitung von Dr. Gregor Schmidt-Tobolar das Fachzentrum für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie CRAMAFA ® in unmittelbarer Nähe zum Klinikum eröffnet. Es verfügt über modernste medizinisch-technische Ausstattung wie etwa einem 3-D-Röntgengerät mit integrierter 3-D-Gesichtskameraerfassung, das eine noch sorgfältigere Operationsplanung ermöglicht.

Optimistisch sieht Peter Lenz, Geschäftsführer der RoMed Kliniken die weitere Entwicklung des neuen Leistungsangebotes: „Die klinische Versorgung ist rund um die Uhr gewährleistet. Bis zum Ende des Jahres rechnen wir mit mehr als 200 Patienten.“ Mit der Mischung aus der ambulante ärztlichen Tätigkeit am Fachzentrum CRAMAFA ® und der stationären Versorgung im Klinikum habe man sich für eine richtungsweisende Lösung entschlossen: „Damit haben wir eine weitere Etappe bei der Komplettierung unseres Behandlungsspektrums zurückgelegt.“
Franziska Finsterwalder

Related Posts

Comments are closed.

« »