„Welchen Auszubildenden suchen Sie denn?“

16.05.2017 • Aktuelles, Kurznachrichten

Schüler der Mittelschulen in Rosenheim, Neubeuern und Brannenburg starten mit einer Befragung

Zahlreiche Ausbildungsverträge kommen über ein im Vorfeld stattgefundenes Betriebspraktikum zustande. Im Rahmen der Schülerpraktika haben Betriebe die Möglichkeit einen ersten Eindruck über ihren zukünftigen Auszubildenden zu erhalten. Umgekehrt ermöglicht ein Praktikum dem Schüler, einen ersten konkreten Einblick in den künftigen Beruf und Betrieb zu bekommen.

Nicht immer leicht

Die Suche und Auswahl nach dem richtigen Praktikanten ist nicht immer ganz leicht und die Vielzahl von Schüleranfragen für ein Praktikum ist für den Betrieb in der Regel mit Aufwand und Zeit verbunden. Gleichzeitig stellt das Finden eines Praktikumsplatzes für den Schüler eine erste Herausforderung in den Eintritt in das Berufsleben dar.

Appell an die Unternehmen

In den kommenden Wochen werden Mittelschüler in Rosenheim, Neubeuern und Brannenburg Betriebe ansprechen und einige Fragen rund um Praktikum und Ausbildung stellen. Dabei werden sie von den Fachkräften von Pro Arbeit Rosenheim e.V. sowie von ehrenamtlichen Qualipaten unterstützt und begleitet. Die Bitte von Pro Arbeit an die Unternehmer: „Nehmen Sie sich etwa fünf Minuten Zeit, die Fragen der Schüler zu beantworten. Sie unterstützen dadurch die Schüler sich gezielt mit dem Thema Praktikum und Ausbildung auseinander zu setzten. Zugleich können sich die Schüler informieren, welche Anforderungen ihr Betrieb an einen Auszubildenden hat. Passgenauere Bewerbungen sollten zukünftig auch ihr Vorteil sein. Wir bedanken uns schon jetzt recht herzlich für Ihre Teilnahme!“

Weitere Informationen zu Pro Arbeit Rosenheim e.V. sowie die Ergebnisse der Befragung gibt es direkt bei Pro Arbeit Rosenheim e.V. unter der Telefonnummer 0 80 31/ 8 06 96 30.

Related Posts

Comments are closed.

« »