Verfassungsfest am 3. Oktober

30.09.2014 • Aktuelles, Kultur, Lk Rosenheim

Prien. Der Verfassungskonvent im August 1948 legte im Augustiner Chorherrenstift auf Herrenchiemsee wichtige Grundlagen für unser Grundgesetz. An dieses wichtige Ereignis deutscher Geschichte und parlamentarischer Tradition möchte das P-Seminar Geschichte des Ludwig-Thoma-Gymnasiums (LTG) Prien gemeinsam mit der Bayerischen Schlösserverwaltung Herrenchiemsee am Tag der Deutschen Einheit erinnern.

Dazu findet am 3. Oktober im Augustiner Chorherrenstift auf der Herreninsel ein „Verfassungsfest“ als Feier für die ganze Familie statt. Die besondere Bedeutung des Ereignisses, des historischen Ortes und der eigenen Heimat soll damit ins Bewusstsein gerufen werden.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Führungen durch das Augustiner Chorherrenstift, die Schüler des LTG Prien anbieten. Diese sind sowohl für Erwachsene als auch für Jugendliche geeignet. Auch die Kleinsten werden nicht zu kurz kommen. Für alle Kinder gibt es ein Kinderprogramm, das jüngere Gäste mit einfachen Spielen aus der Zeit von 1948 beschäftigt. Als Rahmenprogramm besteht die Möglichkeit, im Rosengarten bayerische Schmankerl der „Schlosswirtschaft Herrenchiemsee“ zu genießen, während man bei einem Quiz gewonnene Erkenntnisse prüfen kann. Zudem thematisieren zahlreiche weitere Attraktionen für Groß und Klein die Leistungen des Verfassungskonvents unterhaltsam und aufschlussreich.

Für fröhliche Stimmung sorgen die jungen Musiker der „Anzwies Musi“. Neben dieser frischen, typisch bayerischen Unterhaltungsmusik im Biergarten gibt es ein Kulturprogramm in der Bibliothek des Augustiner Chorherrenstifts mit politischen Liedern von 1848 bis hin zu Schlagern aus der Zeit um 1948. Die Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr und klingt um 17.30 Uhr aus.

Vergünstigte Tickets für die Überfahrt per Schiff von Prien/Stock sind im Vorverkauf erhältlich im Kur- und Tourismusbüro Prien, Telefon 0 80 51/ 6 90 50, und auch per E-Mail an info@tourismus.prien.de.

Related Posts

Comments are closed.

« »