„Unsere Stärke ist Wissen“

27.09.2016 • Aktuelles, Kurznachrichten

An der Realschule in Bruckmühl wurde Richtfest gefeiert

Zum kommenden Schuljahr werden die Schüler der staatlichen Realschule Bruckmühl den neuen Erweiterungsbau mit Leben erfüllen. Auf dem Weg dorthin wurde jetzt Richtfest gefeiert. Dabei blickte Landrat Wolfgang Berthaler voraus, als er feststellte, mit Fertigstellung des neuen Gebäudes wird Bruckmühl zu einem großen Schulstandort.

Wir haben keine Bodenschätze, unsere Stärke ist Wissen, sagte der Landrat, daher ist Geld in Schulen hervorragend angelegt. Franz Knarr, der eine ausgesprochen gelungene Richtfestrede hielt, sagte: Richtfest ist ein Fest des Dankes an die Handwerker und nicht für diejenigen, die zugeschaut haben. Und so bedankten sich sowohl Landrat Berthaler als auch Bruckmühls Bürgermeister Richard Richter bei allen an der Baustelle Beteiligten. Eine tolle Baustelle mit superfleißigen Arbeitern, schwärmte Richter und Berthaler sagte Danke an den Herrgott, dass es bisher unfallfrei lief und es hoffentlich so bleibt. Zudem bedankten sich beide bei den Nachbarn für ihr Verständnis. Schulleiter Theo Förg sah die Baustelle aus Sicht der Eltern und Schülerinnen und Schüler: Danke, dass der Wunsch nach Erweiterung anerkannt worden ist.

Der Neubau ermöglicht der Schule, die Unterrichtsräume neu zu ordnen. Verwaltung, Lehrerzimmer, alle Klassenräume und die Aula bleiben im Bestand. Im Erweiterungsbau werden alle Fachräume sowie die Mensa und Mittagsbetreuung untergebracht. Das neue teilweise unterkellerte dreigeschossige barrierefreie Gebäude wird eine Nutzfläche von gut 1600 Quadratmetern haben. Im Erdgeschoss kommen die Werkräume mit direktem Zugang von außen, der Ganztagesbereich mit Mensa und Küche sowie eine Bibliothek unter. Im ersten Obergeschoss finden die Fachbereiche Biologie und Physik, ein großer Mehrzwecksaal mit Terrasse und Stuhllager, ein Büro für den Schulpsychologen und der Serverraum Platz. Der Mehrzwecksaal kann geteilt werden, sodass zwei Klassen unterrichtet werden können. Das zweite Obergeschoss wird neben dem Musiksaal die Fachbereiche Informatik sowie Haushalt und Ernährung enthalten. Der Keller ist für die Technik, Lagerflächen sowie Umkleiden für das Küchenpersonal vorgesehen. Zur Baumaßnahme gehören zudem die Außenanlagen mit Pausenhof, Verbindungswege, Fahrradstellplätze und Grünanlagen.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 8,55 Millionen Euro. Die Regierung von Oberbayern bezuschusst das Projekt mit rund 2,5 Millionen Euro. Im August kommenden Jahres soll das neue Schulgebäude fertiggestellt sein.

Related Posts

Comments are closed.

« »