Über 650 freie Lehrstellen

06.09.2016 • Aktuelles, Kurznachrichten

Bewerberlücke in Rosenheim erreicht Rekordniveau

Die Betriebe in Stadt und Landkreis Rosenheim haben weiterhin große Mühe, genügend Azubis zu finden. Kurz vor Beginn des Ausbildungsjahrs am 1. September waren noch 676 Lehrstellen frei. Damit setzt sich die Bewerberlücke auch in diesem Jahr fort und erreicht einen neuen Höchstwert.

Petra Prechtl-Mareth, stellvertretende Vorsitzende des IHK-Regionalausschusses Rosenheim, appelliert deshalb an die Schulen: „Es gibt eine sehr gute Alternative zu Abitur und Studium, und die lautet betriebliche Ausbildung. Diese Option muss den Schülern und ihren Eltern noch besser vermittelt und aufgezeigt werden. Eine Lehre bietet viele Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft – der beste Start in die eigene Unabhängigkeit und das Berufsleben.“

Insgesamt treten mit Beginn des Ausbildungsjahres 1012 Jugendliche eine Lehre bei IHK-zugehörigen Unternehmen in der Region Rosenheim an, wie aus der Zwischenbilanz der IHK für München und Oberbayern mit Stand Ende August hervorgeht. Die Top 5 der IHK-Ausbildungsberufe in Stadt und Landkreis sind Industriekaufleute, Einzelhandelskaufleute, Industriemechaniker, Bankkaufleute und Bürokaufleute.

Sehr gut ist die Situation gerade im Handwerk: Zu Beginn des Ausbildungsjahres verzeichnet das oberbayerische Handwerk ein deutliches Plus bei den Lehrverträgen. „Es ist toll, dass sich so viele junge Leute für eine Ausbildung im Handwerk entschieden haben. Wir freuen uns sehr darüber und wünschen ihnen viel Spaß und Erfolg in der Lehre“, betont Franz Xaver Peteranderl, Vizepräsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern. Trotz des begonnen Ausbildungsjahres bestehen auch weiterhin gute Chancen auf eine Lehrstelle. Peteranderl appelliert daher an alle Jugendlichen, die noch auf der Suche sind, sich weiter zu bewerben: „Jetzt heißt es am Ball zu bleiben. Noch sind längst nicht alle Lehrstellen besetzt. Mit der nötigen Flexibilität bei der Wahl des Ausbildungsberufs und des Ausbildungsortes kann man noch bis in den Oktober hinein einen Ausbildungsplatz im Handwerk finden.“

Das bestätigt auch die Agentur für Arbeit. „Auf dem hiesigen Ausbildungsmarkt herrscht im September erfahrungsgemäß eine hohe Dynamik“, sagt Jakob Grau, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Rosenheim. „Einige Bewerber springen in letzter Sekunde ab, weil sie einen noch passenderen Ausbildungsplatz finden, oder sie weiter zur Schule gehen, beziehungsweise ein Studium beginnen. Bis ungefähr Weihnachten dürfte ein Einstieg in das aktuelle Ausbildungsjahr noch möglich sein. Im Verkauf gibt es noch rund 250 Ausbildungsplätze und auch Hotels und Restaurants (170 Plätze) suchen noch händeringend nach Auszubildenden“, nennt Grau die Bereiche, bei denen noch die meisten Lehrstellen offen sind.

Related Posts

Comments are closed.

« »