Die Wasserburger Basketball-Damen mit dem Maskottchen Leo, der die Siegertrophäe in den Händen hält, die am Samstag ausgespielt wurde. Foto: Goike

Trotz Pokal nicht ganz zufrieden

20.09.2016 • Aktuelles, Sport

Großes Basketball-Wochenende in Bad Aibling

Die beiden Aufsteiger in die erste Damen-Basketball-Bundesliga, die Firegirls aus Bad Aibling und TK Hannover sowie die in der letzten Saison besten deutschen Mannschaften TSV Wasserburg und Royals Saarlouis trafen sich zum Champions Cup Wochenende in Bad Aibling.

Diesen ersten Pokal der neuen Saison holte sich Wasserburg mit einem deutlichen Sieg von 84:53 gegen die langjährigen Rivalen aus dem Saarland. Und trotzdem war Coach Schorsch Eichler nicht zufrieden, denn ihn sahen die Zuschauer, darunter etwa 70 aus Wasserburg, stetig an der Seitenlinie wild gestikulieren. Die beste Werferin war Fontaine mit 19 Zählern. Mit ihr hatten noch drei Wasserburger Spielerinnen zweistellig gepunktet.

Im Spiel der Firegirls aus Bad Aibling gegen den Mitaufsteiger TK Hannover wurde es zum Spielende für die Norddeutschen noch einmal knapp. Während des gesamten Spiels verwalteten sie einen Vorsprung von etwa zehn Punkten, gewannen aber dann letztendlich mit nur vier (60:56). Während drei Spielerinnen von Hannover zweistellig Punkte holten, war dies für die Firegirls nur Lena Bradaric mit 14 Punkten, darunter überragende vier Dreier von fünf Versuchen.

Am zweiten Spieltag standen sich die Firegirls und Saarlouis gegenüber. Trotz der 85:71-Niederlage konnte man sehen, welches Potenzial in der Mannschaft steckt, die sich einen Play-off-Platz zum Ende der Vorrunde zum Ziel gesetzt hat.

So wie Bad Aibling erging es auch dem Seriensieger in der Bundesliga, dem TSV Wasserburg. Gegen TK Hannover erlitten die Spielerinnen vom Inn, die eigentlich das Siegen gewöhnt sind, eine herbe Niederlage. Stand es zur Halbzeit noch 29:18, so drehten die Hannoveraner Spielerinnen den Spieß um und hatten zum Schluss mit 66:58 die Nase vorn. Albert Goike

Related Posts

Comments are closed.

« »