Auf steigenden Bedarf reagiert

04.10.2017 • Aktuelles, Kurznachrichten

66 neue Kita-Plätze in der Stadt Rosenheim

Pünktlich zu Beginn des neuen Kindergartenjahres wurden in der Stadt neue Plätze in der Kindertagesbetreuung geschaffen. Nach intensiven Planungen und einem halbjährigen Umbau wurde das Hans-Schuster-Haus in eine Kindertageseinrichtung umgebaut. Hier finden insgesamt 100 Kinder in drei Hortgruppen und einer Mittagsbetreuungsgruppe Platz. Träger des Kinderhortes ist die Nachbarschaftshilfe Rosenheim. Nach dem Umzug zweier Hortgruppen aus den benachbarten Containermodulen in das Hans-Schuster-Haus werden diese nun für Schulklassen der Astrid-Lindgren-Schule genutzt. In Zeiten ohne Hortbetrieb nutzt die VHS das Gebäude für Kurse zur Erwachsenenbildung.

In der Aisingerwies erweiterte der Waldorfkindergarten Hollerbusch sein bisheriges Betreuungsangebot um eine zusätzliche Kindergartengruppe mit 25 Plätzen. Nicht zuletzt mit diesem Angebot können im Rosenheimer Westen zum Kita-Start 2017/2018 die Betreuungsplätze für alle Kinder in der Altersgruppe von drei Jahren bis Schuleintritt bedarfsgerecht gesichert werden.
Bis zur Fertigstellung des Hortneubaus in Pang wird der Bedarf an nachschulischer Betreuung durch eine Hortgruppe im Jugendtreff Energy in der Endorferau sichergestellt. Möglich wird diese Interimslösung durch tatkräftige Unterstützung des Stadtjugendrings. Das Kinderhaus Villa Kunterbunt, Träger Jugendhilfe Oberbayern, betreibt, befristet für ein Jahr, eine Hortgruppe mit maximal 16 Plätzen in den Räumen des Jugendtreffs.

„Nur dank der unbürokratischen Zusammenarbeit zwischen Freien Trägern und der Stadtverwaltung lässt sich so schnell auf steigende Bedarfe reagieren“, bedankt sich Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer bei allen Beteiligten.

Related Posts

Comments are closed.

« »