MdB Daniela Ludwig und der Leiter der Bundespolizeiinspektion Rosenheim, Reinhard Tomm. Foto: re

Stärkung der Bundespolizei

24.11.2015 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

850 neue Stellen für die Bundespolizei an der deutsch-österreichischen Grenze

Für die Bundespolizei entlang der deutsch-österreichischen Grenze wird es erhebliche Verbesserungen geben. Das teilte die Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig am Dienstag mit.
Nach Informationen aus dem Bundesinnenministerium sollen zur Entlastung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim eine neue Inspektion Kempten und eine neue Inspektion Freilassing eingerichtet werden. Darüber hinaus werden an der gesamten deutsch-österreichischen Grenze insgesamt 850 zusätzliche Dienstposten geschaffen. Davon werden circa 430 zusätzliche Bundespolizisten im Bereich Rosenheim, Kempten und Freilassing tätig sein. Nachdem dieser Bereich bisher circa 500 Dienstposten umfasst hat, wird der Personalstand hier also annähernd verdoppelt.

„Die Stärkung der Bundespolizei wird den großen Herausforderungen der letzten Jahre gerecht. Durch die Aufteilung des Grenzgebiets auf mehrere Bundespolizeiinspektionen wird die Inspektion Rosenheim, die zu den am stärksten beanspruchten Deutschlands gehört, deutlich entlastet“, begrüßte Ludwig die Entscheidung.

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist gemeinsam mit den neuen Inspektionen Kempten und Freilassing für das rund 650 Kilometer lange deutsch-österreichische Grenzgebiet vom Bodensee bis zum Berchtesgadener Land zuständig. Die Inspektion Kempten erhält die Reviere Weilheim und Lindau, die Inspektion Freilassing das Revier Mühldorf am Inn.

„Ich freue mich, dass Bundesinnenminister Thomas de Maizière den Forderungen nach einer deutlichen Stärkung der Bundespolizei Rechnung getragen hat und danke ihm dafür. Ich setze mich seit langem dafür ein, dass die Bundespolizeiinspektion Rosenheim entlastet wird.

Mit den jetzt initiierten Veränderungen erkennen wir die besondere Belastung der Bundespolizisten in unserer Region an.

Gerade angesichts der stark angestiegenen Zahl an Flüchtlingen, die besonders über die Brennerroute im Bereich Rosenheim nach Deutschland einreisten, war es der Bundespolizei zuletzt kaum möglich, ihren polizeilichen Aufgaben nachzukommen. Deswegen begrüße ich es besonders, dass die neuen Dienstposten auf Dauer geschaffen werden. Dies ist ein Zeichen für eine nachhaltige und langfristige Stärkung der Bundespolizei und damit der Inneren Sicherheit in unserem Land“, so die Bundestagsabgeordnete Ludwig.

Related Posts

Comments are closed.

« »