Sprachkünstler, Humorist und Schauspieler zugleich

02.11.2017 • Aktuelles, Kurznachrichten

Altes und Neues über Karl Valentin am Freitag,10. November

„Ein erzählter Witz, der reizt meine Lachmuskeln nicht, aber so etwas Improvisiertes, da bin ich machtlos, selbst wenn ich auf der Bühne stehe, und muss lachen, dass die Fetzen fliegen und alle anderen mitlachen müssen.“ Das sagte Karl Valentin über sich selbst. Ob er tatsächlich „nur“ der große Improvisator war, dieser Frage geht der Valentin-Experte Willi Schwenkmeier in seinem Vortrag am Freitag, 10. November um 19 Uhr in der Kunstschmiede der Künstlerkolonie Brannenburg nach.
Tatsache ist, dass Valentins Witz, seine Ironie, seine Methode der Entblößung nichts an Schwung und inhaltlicher Relevanz verloren haben. Über Karl Valentin muss man auch heute lachen, oder zumindest den Kopf schütteln, vor allem dann, wenn man sich ertappt fühlt. Viele seiner Texte haben nichts an Aktualität eingebüßt, und fast wünscht man sich in Anbetracht der heute gängigen Comedian-Szene, er möge doch bitteschön wieder auftauchen. Dieser Abend soll Valentin in vielen Facetten zeigen, sein tragisches und zuletzt trauriges Leben nachzeichnen, genauso wie großteils unbekannte Texte vorstellen. Und er soll neugierig machen auf diesen schlaksigen Münchner und auf das, was er uns hinterlassen hat. Karten für den Vortrag in der Kunstschmiede der Künstlerkolonie, Schlossstraße 1, sind an der Abendkasse erhältlich. Informationen und die Anmeldung gibt es bei der VHS Brannenburg per E-Mail an info@vhs-brannenburg.de und telefonisch unter 0 80 34/38 68.

Related Posts

Comments are closed.

« »