Sperr-Notruf immer parat haben

10.10.2017 • Aktuelles, Kurznachrichten

Wichtige Verbraucherhinweise

Gerade wenn man nicht damit rechnet, passiert es: Der Geldbeutel mit sämtlichen Zahlungskarten und dem Personalausweis ist weg. Schnell handeln ist jetzt angesagt. Gut, wer dann die Sperrnummern +49 116 116 beziehungsweise +49 (0) 30 4050 4050 in seinem Handy gespeichert hat. Mit einem Anruf lassen sich sämtliche girocards und fast alle Kreditkarten sperren. Aber auch für eine Sperrung der Online-Ausweisfunktion des neuen Personalausweises gilt der Sperr-Notruf. Denn seit Juni dieses Jahres ist der elektronische Identitätsnachweis automatisch freigeschaltet. Und bei Verlust oder Diebstahl muss die Online-Ausweisfunktion sofort gesperrt werden, um Missbrauch zu vermeiden. Der Sperr-Notruf ist rund um die Uhr kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz erreichbar. Genauso wie die Zahlungskarten ist die Online-Ausweisfunktion durch eine Geheimnummer (PIN) geschützt.
– Bewahren Sie Ihre Zahlungskarten und den Personalausweis immer sicher auf.
– Geben Sie Ihre Geheimnummern nicht an Dritte weiter.
– Tragen Sie die Geheimnummern niemals zusammen mit den Karten oder dem Ausweis bei sich.
Tipp: Unter www.sperr-notruf.de gibt es einen Notfall-Infopass, der mit eigenen Kartendaten ergänzt werden kann. So hat man bei einer Sperrung alle Angaben schnell parat.

Related Posts

Comments are closed.

« »