Sommer, Sonne, Sonnenstich?

16.08.2017 • Aktuelles, Kurznachrichten

Mit den Tipps der Wasserwacht sicher durch den Sommer

Jeder kennt es. Nach einem sonnigen Tag am See oder im Freibad endlich zu Hause angekommen, sind Kopfschmerzen oder Sonnenbrand auf einmal ein Thema. Gerade ein Sonnenstich oder ein Hitzschlag können lebensbedrohliche Zustände hervorrufen. Mit den Tipps der Wasserwacht erkennt man, wann es sich um einen echten Notfall handelt und wie man anderen und sich selbst helfen kann.

Eine dem Hauttyp angepasste Sonnencreme ist unerlässlich um einen Sonnenbrand zu vermeiden. Beim Schwimmen hilft zum Beispiel auch ein dunkles T-Shirt um das Schlimmste zu vermeiden. Des Weiteren sollte man den Kopf immer bedeckt halten. Zu lange direkte Sonneneinstrahlung auf den Kopf reizt die Hirnhäute und führt innerhalb kürzester Zeit zu einem Sonnenstich. Viel trinken ist im Sommer selbstverständlich, denn nur so funktioniert auch Ihre körpereigene Klimaanlage.

Bei einem Sonnenbrand handelt es sich um eine Verbrennung ersten Grades. Das heißt, die Haut ist gerötet, warm, leicht angeschwollen, spannt und schmerzt. Ein normaler Sonnenbrand bildet sich komplett zurück und es bleiben keine Narben. Trotzdem – Finger weg von Hausmitteln – die Anwendung von Butter, Mehl oder anderen Substanzen verzögert den Heilungsprozess.

Hände weg von Hausmitteln!

Ein Sonnenstich äußert sich durch einen hochroten, heißen Kopf in Kombination mit Kopfschmerzen und in manchen Fällen mit einem steifen Nacken. Als erstes sollte man weitere Sonneneinstrahlung vermeiden. Die Wasserwacht rät außerdem: „Legen Sie sich, mit leicht erhöhtem Kopf, in den Schatten. Trinken Sie viel und kühlen Ihren Kopf mit feuchten Handtüchern wieder auf Wohlfühltemperatur. Bleiben Sie nicht alleine, auch im weiteren Verlauf können Übelkeit und lebensbedrohliche Bewusstseinsstörungen auftreten. In schlimmen Fällen suchen Sie bitte die nächste Wasserwachtstation auf, oder rufen Sie den Rettungsdienst über den Notruf 112.“

Und wer aktiv werden will, den lädt die Wasserwacht ein: „Haben Sie Interesse ihr Wissen zu vertiefen? Dann werden auch Sie Rettungsschwimmer in der Kreiswasserwacht Rosenheim. In unseren Kursen lernen Sie weitere hilfreiche Tipps in solchen Notsituationen.“

Weitere Informationen und den Kontakt zu Ihrer Wasserwacht vor Ort erhält man unter www.kreiswasserwacht-rosenheim.de oder unter 0 80 31/ 30 19 12.

Related Posts

Comments are closed.

« »