Der alte und neue Vorstand, eingerahmt von den beiden Ehrenvorsitzenden Alfons Döser, links, und Hermann Tomczyk, rechts. Von links: Alfons Maierthaler, Tobias Tomczyk, Paul Adlmaier, Christina Pfaffinger, Oliver Döser und Reinhold Frey. Foto: nu

Auf der sicheren Seite

23.05.2017 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Vorstand des Wirtschaftlichen Verbands Rosenheim auf der Jahreshauptversammlung bestätigt

Eine unaufgeregte Sache war die Jahreshauptversammlung des Rosenheimer Wirtschaftlichen Verbands (WV), auf dem es mehr zu berichten gab als zu diskutieren. Der bisherige Vorstand wurde ohne Gegenstimme der rund 250 anwesenden Mitglieder im Amt bestätigt und kann nun weitere vier Jahre in gleicher Konstellation arbeiten.

Der Abstimmung voran gingen die Berichte der jeweils für die verschiedenen Geschäftsgebiete des einflussreichen Verbandes, der sowohl das Rosenheimer Herbstfest als auch den Christkindlmarkt und die großen Veranstaltungen des Rosenheimer Faschings ausrichtet.
Ein großes Thema, speziell bei Herbstfest und Christkindlmarkt, so die Verantwortlichen Christine Pfaffinger, beziehungsweise Tobias Tom- czyk, war die Sicherheit der Besucher. Beide waren sich einig, dass es wichtig sei, die richtige Balance zwischen einem Gefühl der Sicherheit und der Verunsicherung zu finden. Die Maßnahmen beim Herbstfest wie die Eingangs- und Taschenkontrollen hätten eine positive Wirkung erzielt, so Pfaffinger. Generell waren leichte Einbußen zu spüren, so wie es bei Großveranstaltungen in ganz Deutschland der Fall war. Allerdings hielten sie sich in einem kleinen Rahmen, verglichen zum Beispiel mit dem Münchner Oktoberfest.
In Zukunft sei zu klären, wer für die Sicherheit der Besucher verantwortlich sei. Und damit auch für die Kosten, die sich beim Herbstfest laut Pfaffinger im letzten Jahr aufgrund der zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen um eine fünfstellige Summe erhöhten. Ihr Dank galt hier auch der Stadt Rosenheim und den beiden Brauereien, die sich daran beteiligten.
„Ein Jahr mit Messe ist für den WV ein gutes Jahr“, resümierte Paul Adlmaier die „Neue Messe“ auf der Loretowiese, die im April stattfand. Für eine abschließende Bilanz sei es noch zu früh, doch die Resonanz zeigte, dass die Verkürzung auf vier Messetage sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Besuchern gut ankam.
Der Erste Vorsitzende des Verbands, Reinhold Frey, wies noch auf die weiteren Aktivitäten wie die von schlechtem Wetter heimgesuchte Rosenheimer Golfwoche, den erfolgreichen Fasching mit hohen Gästezahlen bei den veranstalteten Bällen und den an den Chorkreis St. Quirinus verliehenen Kulturpreis des WV hin.
Eine insgesamt ausgeglichene und gute Bilanz konnte Finanzvorstand Alfons Maierthaler bescheinigen. Der Bericht der Kassenprüfer Dr. Gerhard Hartlieb und Uwe Dengel fiel ebenso positiv aus, sodass die einstimmige Entlastung des Vorstands eher Formsache war.
Die Wahl des neuen und alten Vorstands wurde en bloc und ebenfalls ohne Gegenstimmen durchgeführt, Gegenkandidaten gab es nicht.
So kann der Vorstand um Reinhald Frey auch für die nächsten vier Jahre „Löbliches tun“, wie Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer in ihrem Grußwort nach einem Goethezitat die Arbeit des Wirtschaftlichen Verbandes und seiner Mitglieder auszeichnete. Unternehmer übernähmen hier aus freien Stücken und mit viel Einsatz Verantwortung für ihre Stadt, kulturell und sozial. Dies stünde im Widerspruch zum schon in Schulbüchern verbreiteten negativen Unternehmerbild in der Öffentlichkeit. Nusser

Related Posts

Comments are closed.

« »