Sicher mit dem Fahrrad durch den Winter

24.10.2016 • Aktuelles, Kurznachrichten

ADFC bietet Beleuchtungscheck und Infostand in der Fußgängerzone

Jetzt beginnt sie, die dunkle Jahreszeit und immer wieder sieht man Radfahrer, die ohne Licht in der Dämmerung und in der Nacht unterwegs sind. Vielen dieser Radfahrer scheint dabei nicht bewusst zu sein, wie sehr sie sich und andere dadurch gefährden.

Die größte Gefahr dabei ist es, von anderen Verkehrsteilnehmer übersehen zu werden. Daher ist es besonders wichtig, in der Dunkelheit eine funktionierende Lichtanlage am Fahrrad zu haben und diese auch zu benutzen.

Dass Radfahrer ohne Licht unterwegs sind, hat unterschiedliche Gründe: Viele Räder wie Mountainbikes und Rennräder werden als Sportgeräte ohne Lichtanlage verkauft und auch im Straßenverkehr genutzt. Bei anderen Rädern funktioniert der Dynamo nicht richtig, Glühlampen sind kaputt oder Kontakte defekt.

Auch wenn es schon viel sicherer ist, am Rad überhaupt ein Licht zu haben, sollten Radfahrer doch wissen, was rechtlich gefordert wird:

Räder, die im Straßenverkehr benutzt werden, benötigen eine Lichtanlage mit Scheinwerfer und Rücklicht als aktive Beleuchtung.

Für die Stromversorgung darf nach einer Gesetzesänderung im Bundesrat entweder ein Dynamo, eine Batterie oder ein Akku verwendet werden. Die Beleuchtung muss vorschriftsmäßig und fest angebracht sowie ständig betriebsbereit sein. Als passive Beleuchtungskomponenten erforderlich sind Speichenstrahler, Pedalrückstrahler, ein Großflächen- und kleiner Rückstrahler sowie ein weißer Frontreflektor.

Empfehlenswert ist eine moderne Beleuchtungsanlage, mit der jedes im Straßenverkehr genutzte Rad ausgestattet werden sollte: Im Gegensatz zum früher geläufigen Seitenläufer funktioniert ein Nabendynamo fast reibungslos und wartungsfrei auch bei Schnee und Regen. LED-Scheinwerfer sind bedeutend heller als herkömmliche Halogenlampen, sie geben schon bei langsamem Fahren viel Licht und gehen kaum kaputt. Mit einer Standlichtfunktion ausgestattet leuchten sie noch nach, wenn das Rad an einer Kreuzung stehen bleiben muss. Mit Sensortechnik versehen schalten sie sich bei einsetzender Dämmerung sogar von alleine ein und selbst Tagfahrlicht ist mittlerweile für Fahrräder zu haben.
Am Donnerstag, den 27. Oktober informiert der Kreisverband Rosenheim des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs e.V. (ADFC) mit einem Infostand in der Rosenheimer Innenstadt wieder über den aktuellen Stand bei der Fahrradbeleuchtung und führt einen Beleuchtungscheck durch. Kleinere Defekte am Fahrradlicht werden gleich vor Ort repariert.

Alle Radfahrer sind herzlich eingeladen, mit ihrem Fahrrad vorbeizukommen und vor Ort überprüfen zu lassen. Die Lichtaktion findet vor dem Sportgeschäft Siebzehnrübl von 16 bis 19 Uhr statt. Bei schlechtem Wetter wird die Aktion um eine Woche verschoben.

Related Posts

Comments are closed.

« »