Seniorenstudium vom Bildungswerk ist beliebt

27.01.2015 • Aktuelles, Kurznachrichten

Semester beginnt im Februar – Anmeldung ab sofort

Rosenheim. Ab sofort können sich Interessenten am Seniorenstudium „Regionalgeschichte zwischen Inn und Salzach“ für das Frühjahrssemester 2015 im Bildungswerk Rosenheim einschreiben. Die Regionalgeschichte erfahrbar machen, sich mit den historischen Entwicklungen des Inn- und Chiemgaus so auseinanderzusetzen, dass sich die Gegenwart neu erschließt, das ist das Ziel des Seniorenstudiums.

Nachdem man sich in den bisherigen Semestern mit der Sozial-, Wirtschafts- und Herrschaftsgeschichte Südostober-bayerns befasste, steht im Frühjahr die regionale Kultur- und Kirchengeschichte auf dem Plan. Dozenten der Universitäten München, Salzburg und Mainz sowie renommier-te Historiker bekannter Einrichtungen zeigen dabei auf, wie Glauben und Religion zu allen Zeiten nicht nur Richtschnur und Antrieb für das persönliche Leben waren, sondern wie durch sie auch kulturelle Leistungen angestoßen und realisiert wurden.

Eröffnet wird der im Februar beginnende Vorlesungszyklus mit dem Vortrag „Archaische Glaubensvorstellungen in der südostbayerischen Frühzeit“ von Universitätslektor Dr. Günther E. Thüry von der Universität Salzburg. Weitere Themen informieren über die Enstehung der oberbayerischen Kulturlandschaft, die Christianisierung im Mittelalter sowie die Grundlinien der bayerischen Kirchengeschichte über bedeutende Zeugnisse der regionalen Literaturgeschichte, die Bedeutung von Herrenchiemsee als Kloster-, Königs- und Verfassungsinsel sowie weitere Themen. Gleichzeitig wie im Bildungswerk Rosenheim startet auch in den anderen beteiligten Einrichtungen an diesem EuRegio-Projekt, den Kreisbildungswerken Mühldorf, Traunstein und Berchtesgadener Land im Februar 2015 das Frühjahrssemester.
Da jedes Semester in sich geschlossen ist, ist ein Quereinstieg immer am Beginn eines neuen Abschnitts möglich. Aufgrund der großen Nachfrage findet auch im nun beginnenden Semester wieder ein Vormittagskurs von 9 bis 12 Uhr und ein Nachmittagskurs von 14 bis 17 Uhr statt. Wie die Bewertungsbögen aus den bisherigen Semestern zeigen, so die Studienleiterin Maria Anna Willer, sind die Studierenden mit dem Studienangebot Regionalgeschichte sehr zufrieden und schätzen das Lernen in überschaubaren Gruppen von maximal 25 Teilnehmern.

Infotag am 3. Februar

Interessierte erhalten nähere Informationen bei der Infoveranstaltung am Dienstag, 3. Februar, um 9 Uhr im Bildungszentrum St. Nikolaus, per Telefon unter 0 80 31/ 21 42 18 und im Internet www.bildungswerk-rosenheim.de.

Related Posts

Comments are closed.

« »