Seelsorger für Gehörlose

03.02.2015 • Aktuelles, Kurznachrichten

Erstmals im Süden des Erzbistums

Das Erzbistum München und Freising erweitert sein seelsorgliches Angebot für Gehörlose. In Gemeindereferent Peter Glaser haben gehörlose, schwerhörige und taubblinde Menschen in den Landkreisen Berchtesgadener Land, Traunstein, Rosenheim und Mühldorf am Inn nun einen eigenen Ansprechpartner.

Neben Glaser, der sein Büro in Traunstein hat, arbeitet die Gemeindereferentin Angelika Sterr in München als Seelsorgerin für gehörlose, hörgeschädigte und taubblinde Menschen. Zu den Aufgaben der Seelsorger gehören die Feier von Gottesdiensten mit Gebärdensprache und Lormen für Taubblinde, die Vorbereitung und Gestaltung von Taufen, Trauungen und Bestattungen, Gruppenangebote und Einzelgespräche sowie die seelsorgliche Begleitung von hörgeschädigten Menschen und ihren Angehörigen.

Als besonderer Service werden die Evangelien zu allen Sonntagen und Feiertagen in Gebärdensprache auf der Internetseite des Erzbistums München und Freising angeboten. Die Videos mit Dolmetscher Kilian Knörzer sind unter www.erzbistum-muenchen. de/bibel-in-dgs abrufbar.

Related Posts

Comments are closed.

« »