„Schützt das Inntal“

06.12.2016 • Aktuelles, Kurznachrichten

Informationsveranstaltung in Neubeuern

Die Informationsveranstaltung des Bürgerforums „Schützt das Inntal“ zum Thema Brenner-Nord-Zulauf war ein voller Erfolg.

Rund 600 Besucher füllten die Beurer Halle und hörten interessiert den Vorträgen des BürgerForums zu, die von Dieter Dimmling moderiert wurden. Zahlreiche Bürger trugen sich in die bereitgelegten Listen ein, um das BürgerForum in seiner Arbeit zu unterstützen.

Besondere Aufmerksamkeit fanden auch die Ausführungen von Michael Huber, Bürgermeister in Stans/Tirol. Er zeigte eindrucksvoll auf, was es bedeutet, sich frühzeitig in einen Planungsdialog einzuschalten und diesen aktiv zu begleiten. Deshalb habe man es im Tiroler Inntal erreicht, die Gemeinden zu untertunneln. „Geld darf hier keine Rolle spielen, auch nicht für das bayerische Inntal, es ist eine Entscheidung für mehrere Generationen!“, forderte Huber unter starkem Beifall.

Einzelne Beiträge, die mögliche katastrophale Auswirkungen auf Neubeuern und seine Umgebung benannten, wurden anhand von Karten und Skizzen verdeutlicht. So zeigte Sylvester Schütz unter anderem auf, mit welcher möglichen Lärmbelastung zu rechnen ist, wenn östlich des Inns eine neue Trasse ebenerdig verliefe.

Deshalb fordert das BürgerForum „Schützt das Inntal“ eine Untertunnelung des gesamten Inntals entlang der Inntalautobahn für den Fall, dass diese Neubautrasse je gebaut wird sowie eine unterirdische Verbindungsstrecke zwischen Innsbruck und Salzburg bereits südlich von Kufstein auf österreichischem Staatsgebiet in Richtung Nordost zu planen und nicht durch das enge bayerische Inntal. re

Related Posts

Comments are closed.

« »