Schmuck, Handys, Fahrräder & Co

07.03.2017 • Aktuelles, Kurznachrichten

Jahresbericht des Fundamts vorgelegt

Im Jahr 2016 wurden insgesamt 4400 Fundsachen beim Städtischen Fundamt Rosenheim abgeliefert. Über die Hälfte der Fundsachen (2350) konnten bis Jahresende an die Eigentümer oder falls die sich nicht gemeldet haben oder ermittelt werden konnten, an die Finder zurückgegeben werden. Der spektakulärste Fund war eine Metallschatulle mit wertvollem Schmuck, die im Stadtgebiet aufgefunden wurde und deren Eigentümer oder Eigentümerin bislang noch nicht ermittelt werden konnte.
Die meisten Fundsachen werden während der zwei Wiesnwochen abgegeben, heuer rund 800 Gegenstände – vom Trachtenjanker bis zum Regenschirm sowie jede Menge Handys.
Einen leichten Rückgang ist bei den Fahrrädern zu verzeichnen. Waren es 2015 noch 350 abgegebene Drahtesel, so sank die Zahl heuer auf 330 Fahrräder. Dafür verdoppelte sich die Zahl der verlorengegangenen Motorroller von vier auf acht Stück.
Fundgegenstände können, außer in der Hauptstelle des Fundamtes in der Möslstraße 27 im Gelände des Baubetriebshofes, auch in folgenden Nebenstellen in der Innenstadt abgegeben werden: Info- und Passausgabe beim Bürgeramt in der Königstraße 15, Info- und Servicestelle im Rathausgebäude in der Reichenbachstraße 8 sowie Information/Poststelle im EG des Rathauses in der Königstraße 24.
Verlorengegangenes kann auch auf den Seiten des Fundamts auch online recherchiert werden. Mit einem Klick auf www.rosenheim.de/stadt-buerger/aemter-und-dienststellen/fundamt.html.

Related Posts

Comments are closed.

« »