Verschiedene Wetterstimmungen bieten einen unterschiedlichen Blickwinkel auf das Schloss Hohenaschau. Fotos: H.Reiter

Schloss Hohenaschau zieht eine neue Naturtapete auf

02.08.2016 • Aktuelles, Kultur, Lk Rosenheim

Führungen in Aschau immer sonntags um 13.30 und 15 Uhr

Weithin sichtbar thront Schloss Hohenaschau als Wahrzeichen auf dem Felsrücken über dem Tourismusort Aschau im Chiemgau. Zurzeit wird jedoch das historische Gemäuer von einem aufwendigen Gerüst umgarnt, denn am Schloss Hohenaschau werden umfangreiche Dachsanierungsarbeiten durchgeführt.

Doch damit nicht genug, anscheinend sind durch die Bauarbeiten nun auch noch die Berge im Hintergrund verschwunden. Normalerweise bildet das massive Kalkgestein das gewisse Etwas für den bilderbuchreifen Anblick, doch dieser Tage ergab sich ein ganz besonderes Naturschauspiel. Wie eine weiße Leinwand schob sich ein Wolkenband direkt hinter die Schlossanlage und verdeckte so das komplette Bergmassiv des Prientals. Die verschiedensten Wetterstimmungen bieten immer einen beeindruckenden Augenschmaus für den Betrachter. Doch was auch immer geschieht, Schloss Hohenaschau bleibt felsenfest mitten im Priental auf dem Burgberg verankert. Bedingt durch die Sanierungsarbeiten können in dieser Saison nur eingeschränkt Führungen angeboten werden. Immer sonntags gibt es um 13.30 Uhr und 15 Uhr Führungen durch die historischen Räume und dazu hat das Prientalmuseum und das Burgladerl ebenfalls seine Pforten geöffnet.

Weitere Infos gibt es bei der Tourist Info Aschau im Chiemgau, Telefon 0 80 52/ 9 04 90 oder unter www. aschau.de.

Related Posts

Comments are closed.

« »