Schlechte Nachricht für die Gemeinde

11.07.2017 • Aktuelles, Kurznachrichten

Weitere Verzögerung beim Breitbandausbau gemeldet

Keine guten Nachrichten von der Telekom: Die Inbetriebnahme des geförderten Ausbaugebietes im Markt Bruckmühl verzögert sich. Erst ab Mitte September werden voraussichtlich allen Kunden, die vom geförderten Breitbandausbau profitieren sollen, die neuen schnellen Internet-Anschlüsse zur Verfügung stehen.

Späte Frostphase

Die Verantwortlichen der Gemeinde bedauern sehr, dass das gemeinsame Projekt nicht zum ursprünglich geplanten Termin fertiggestellt werden kann. Gründe hierfür sind unter anderem die späte Frostphase im Winter sowie die zum Teil mangelnde Bereitschaft von Eigentümern die notwendigen Standorte der Kabelverzweiger zur Verfügung zu stellen. Erst in der vergangenen Woche konnte trotz umfangreicher Unterstützung durch den Markt Bruckmühl der letzte Standort gesichert werden. Die Telekom ist bemüht, durch Teilinbetriebnahmen technisch bereits fertiggestellte Standorte zu einem früheren Zeitpunkt ins Netz zu integrieren. Teilinbetriebnahmen sind grundsätzlich nicht vorgesehen und bereiten der Telekom jedoch Schwierigkeiten. Daher hat man noch keine Termine für mögliche Standorte in den Ortsteilen Högling, Kirchdorf, Noderwiechs, Weihenlinden, Mittenkirchen, Thalham und im Bereich der Friedrich-Jahn-Straße genannt bekommen.

Neben dem geförderten Breitbandausbau findet in weiten Teilen Bruckmühls auch ein eigenwirtschaftlicher Ausbau durch die Telekom statt. Dieser wurde vor Kurzem insbesondere im Ortszentrum Bruckmühls nochmals erweitert. Voraussichtlich kommt es auch bei dieser Maßnahme zu Verzögerungen. Bisher war eine Fertigstellung Ende 2017 vorgesehen. Ansprechpartner bei Fragen zum Breitbandausbau im Bruckmühler Rathaus ist Rainer Weidner unter der Telefonnummer 0 80 62/59- 105 oder per E-Mail an rainer.weidner@bruckmuehl.de.

Related Posts

Comments are closed.

« »