Rückgang

10.04.2018 • Aktuelles, Kurznachrichten

Polizeiliche Kriminalstatistik 2017

Die (PKS) ist eine Zusammenstellung aller bekannt gewordener strafrechtlicher Sachverhalte (Verstöße gegen das Strafgesetzbuch und strafrechtliche Nebengesetze ohne Verkehrs- und Staatsschutzdelikte).

9 178 Quadratkilometer: Dies ist die Fläche des polizeilich zu betreuenden Schutzbereichs des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Sie ist damit etwa halb so groß wie die Fläche des Bundeslandes Sachsen. In diesem Bereich ist das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mit seinen Dienststellen für 1 268 925 Millionen Einwohner (Stand: 31. Dezember 2017) der Partner für jedermanns Sicherheit.
Wichtige Entwicklungen im Jahr 2017:

61 853 Straftaten wurden registriert, das sind 151 501 weniger als im Vorjahr. Ausschlaggebend hierfür ist der Rückgang von Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz.

Ohne Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz wurden 49 906 Straftaten verzeichnet, was einen deutlichen Rückgang von fünf Prozent darstellt (2016: 52 546 Straftaten).

Die Aufklärungsquote stieg von 55,5 auf 73,3 Prozent Bereinigt um die ausländerrechtlichen Verstöße ist ein Anstieg von 66,1 auf 66,9 Prozent festzustellen.
Der seit drei Jahren zu beobachtende Rückgang bei Wohnungseinbruchsdiebstählen hat sich mit einem Minus von 0,6 Prozent fortgesetzt. Um 11,9 Prozent gingen die Diebstahlsdelikte insgesamt zurück.
Positive Entwicklungen sind auch bei Rohheitsdelikten (minus ein Prozent), Vermögens- und Fälschungsdelikten (minus 11,8 Prozent) sowie der Straßenkriminalität (minus 5,1 Prozent) festzustellen.

Related Posts

Comments are closed.

« »