Unterwegs mit den Kindern aus Südafrika: das Ehepaar Katharina und Horst Stuiber.

Das Projekt geht erfolgreich weiter!

28.03.2017 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Katharina und Horst Stuiber engagieren sich für Kinder in Südafrika

Im Sommer letzten Jahres berichteten wir ausführlich über das Rosenheimer Ehepaar Katharina und Horst Stuiber, die sich mit viel Herz und Tatkraft seit 2012 für die Organisation „Hope an Light – Comunity Welfare“ in Südafrika engagieren. Katharina Stuiber häkelt bezaubernde Babyschuhe, die sie gemeinsam mit ihrem Ehemann auf Märkten verkauft. Dazu kommen unzählige Spenden von Privatpersonen, die um die erfolgreiche Arbeit der beiden wissen und das Projekt, einem Kinderdorf für Aidswaisen, vernachlässigte und missbrauchte Kinder, unterstützen wollen. Das gesammelte Geld aus kleinen und großen Spenden wird zum einen für laufende Kosten im Kindergarten, im Waisenhaus und in der Schule benötigt, aber auch schon für den Neubau der Primary und Highschool verwendet. Der Baustart ist in der Zwischenzeit erfolgt, bis Anfang Januar 2017 wurden drei Klassenzimmer, das Schulbüro und sanitäre Einrichtungen fertiggestellt und für den Schulbetrieb von dann über 200 Kindern zusammen mit den noch bestehenden Schulcontainern genutzt.

Jedes Jahr überzeugen sich Katharina und Horst Stuiber persönlich bei einem Besuch in Sir Lowry´s Pass von der vorbildhaften Arbeit der Mitarbeiter vor Ort in Schule und Kindergarten. So kehrten die beiden vor Kurzem wieder von ihrer Reise zurück und berichten von guten Baufortschritten. Außerdem war natürlich auch heuer wieder Gelegenheit, mit den Kindern, die dem Ehepaar Stuiber ans Herz gewachsen sind, Ausflüge zu machen und ins Gespräch zu kommen.

Ausführliche Informationen über „Hope an Light“ gibt es im Internet unter www.hopeandlight.de.
Die liebevoll gefertigten Baby-Chucks in allen Farben gibt es übrigens im echo-Büro sowie bei Auto Eder, Schuh Reindl, in der Rosen-Apotheke und Optik Buchecker für 15 Euro käuflich zu erwerben. Der Erlös fließt ebenso wie sämtliche Spenden ohne Verwaltungskosten komplett in das Projekt in Südafrika. ff

Related Posts

Comments are closed.

« »