Outer Space

14.01.2020 • Aktuelles, Kultur, Lk Rosenheim, Stadt Rosenheim

Rosenheim entdeckt neue Galaxien!

„Outer Space – Rosenheim entdeckt neue Galaxien!“ So lautet das diesjähriges Motto der Rosenheimer Faschingsgilde. Und es wurde kreativ, spannend und mit großer tänzerischer Perfektion  umgesetzt. Darin waren sich die Besucher des 16. Rosenball am letzten Samstag im KU‘KO einig. Er markierte auch heuer wieder den einzigartigen und glamourösen Auftakt der Rosenheimer Ballsaison.

Der Ball der Faschingsgilde Rosenheim im Wirtschaftlichen Verband e.V. war wieder restlos ausverkauft. 1300 Ballbesucher, darunter viele junge Leute und in bester Laune genossen den Abend und  feierten ausgelassen. Und wenn beim Tanzen die Frisur verrutscht oder das Make-Up Schaden genommen hat, dann war das auch kein Problem für die Damen: Hier halfen die Expertinnen von  Haarcenter Hess weiter, die auch heuer wieder in bewährter Weise mit ihrem Stand im Foyer zum Gelingen des Events beitrugen. Übrigens sorgen sie schon fast seit Anfang der Rosenball-Historie auch

für den perfekten Sitz der Frisur bei den Debütantinnen. Auch über die Kostenübernahme der Parkgebühren durch die Firma WEKO konnten sich die Besucher freuen: Ein toller Start in die Ballnacht!

Mittlerweile zum Markenzeichen des Rosenballs geworden ist die feierliche Eröffnung durch die Debütanten-Paare mit der Original Choreografi e des Wiener Opernballs, aus der Feder von Klaus Mühlsiegel. Diese exklusive Darbietung darf weltweit nur an fünf Orten gezeigt werden und einer dieser Orte ist Rosenheim. Die 38 jungen, charmanten Tänzerinnen und Tänzer zeigten die bekannte Wiener-Opernball-Eröffnung um danach mit dem wunderschönen Kesmarki-Walzer die Zuschauer zu verzaubern. Bestens vorbereitet wurden die Paare von Christine und Zoltan Kesmarki von

der ADTV-Tanzschule Kesmarki, deren guten Verbindungen es zu verdanken ist, dass auch der Rosenball in solch einem feierlichen Rahmen eröffnet wird. Auch heuer wurden unter den Debütanten zwei Paare ausgewählt, die den legendären Wiener Opernball 2021 mit eröffnen dürfen: Katharina Labermaier und Patrick Pfliegl sowie Miriam Mitter und Sebastian Steegmüller

Zur besonderen Stimmung gehörte natürlich auch die Musik; und da bewiesen die Veranstalter vom Wirtschaftlichen Verband erneut „das richtige Händchen“. Als Höhepunkt des Abends wurde das Orchester Hugo Strasser für den Rosenball gewonnen. Mit seiner einzigartigen Mischung  aus  Swing-Klassikern, modernen Titeln aus Rock‘n’Roll und Soul sowie Pop lockte es nach der erfolgreichen Premiere 2019 auch in diesem Jahr unzählige Tanzbegeisterte auf das Parkett. Im Saal Rosenheim spielte die sympathische Partyband  „up | to | date“  fetzige und moderne Tanzmusik. Das Mu-

sikrepertoire reichte von den geliebten „Evergreens“ bis hin zu den aktuellen Charthits. Getreu dem Credo des Rosenballs, die Tradition mit der Moderne zu verbinden, legte in der Bar DJ Andreas Präg auf und sorgte auch hier für ausgelassene Partystimmung.

Für das leibliche Wohl sorgte in bewährter Weise „Catering und Events Prinzipal“ mit Schmankerln aus der warmen und kalten Küche. Auch die vegetarischen Gäste kamen mit den frischen Gerichten

aus der regionalen Küche auf ihre Kosten. Bestens frequentiert waren auch das tolle mobile, stylische Barsystem sowie die gemütliche Gin Bar mit Lounge der Firma Stettner. Als Treffpunkt bestens von den Besuchern angenommen wurden auch der traditionelle „Biergarten, in dem ab 22 Uhr Weißwürste und Gulasch serviert wurden sowie die nette Café-Bar in Barista-Qualität.

Über 1000 Ballbesucher mit à la carte-Essen zu verwöhnen, freundlicher und zuvorkommender Service am Tisch – eine gastronomische Glanzleistung, die „Catering und Events Prinzipal“ auch heuer wieder bravourös gemeistert hat. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war unumstritten die feierliche Krönung des Rosenheimer Prinzen paares „Prinz Martin I., Herrscher über seltene Erden aus dem Reich der Edelmetalle“ und „Prinzessin Sandra II., strahlende Tänzerin aus schwarz-weißen Welten“durch das Präsidium der Faschingsgilde Rosenheim. Sie bekamen bei dieser offi ziellen Amtsübergabe neben dem Zepter auch den goldenen Schlüssel der Stadt überreicht und haben nun die Regentschaft in Rosenheim offiziell angetreten. Sie bezauberten die Besucher mit ihrem auf den Punkt  getanzten  Prinzenwalzer, einstudiert mit Stephan Müller von Tanzschule Rosenheim. Der traditionelle Marsch der Garde begeisterte ebenfalls; einstudiert haben ihn die charmanten  Gardemädchen  mit ihren Trainern Tanja Fegg und Thomas Stadler. Begeistert waren alle auch von der Showeinlage des Standard-Tanzpaares Maximilian Schmidtle und Anja Viereck vom TSC Savoy München und der Formation des TSC Schwarz Gold Wien, die Lateintanz auf höchstem Niveau zeigten.

Den krönenden Schlusspunkt im Programm setzte dann um Mitternacht die atemberaubende Showeinlage der Rosenheimer Gilde, kreativ und peppig setzte sie das Motto, trainiert und betreut von

Jasmin Striffl er, genial um: Und so wurden die Besucher an diesem Abend Teil des intergalaktischen Faschingskosmos und erlebten hautnah die Abenteuer des Raumschiffs ROSALIA!

Die Bilder dieser rauschenden Ballnacht haben uns Nicole Richter von Eventfotografie Chiemgau (Nachbestellungen  unter  www.eventfotografi e-chiemgau.de) und Evi Gröning zur Verfügung gestellt.

 

Related Posts

Comments are closed.

« »