Online, aber sicher!

02.11.2020 • Aktuelles, Nachrichten

Cyberversicherungen aktuell stark im Kommen

Fast ganz Deutschland ist online. Das bestätigt die aktuelle Onlinestudie von ARD und ZDF: Die Internetnutzung in Deutschland liegt bereits auf einem hohen Niveau und steigt trotzdem weiter an. Aktuell nutzen 94 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren das Internet zumindest gelegentlich.

Dies entspricht 66,4 Millionen der insgesamt 70,6 Millionen Personen ab 14 Jahren in Deutschland, was einen Zuwachs von 3,5 Millionen bedeutet. Vor allem die älteren Zielgruppen ab 60 Jahren tragen dazu bei. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie hat sich auch die Arbeitwelt noch mehr digitalisiert, der Anteil an Home-Office ist deutlich gestiegen. Ein Trend, der sich fortsetzen wird.

Eine ifo-Umfrage unter Personalleitern ergab, dass 73 Prozent der Unternehmen, die im Laufe des Jahres 2020 verstärkt auf das Arbeiten von zuhause setzten, auch in Zukunft mehr davon anbieten wollen auch mit häufigeren Online-Konferenzen und künftigen Einschränkungen der Dienstreisen.
Mit der verstärkten Nutzung des Internets steigen allerdings auch die Risiken. Die moderne Kommunikationstechnik bietet viele Vorteile im privaten und geschäftlichen Bereich, auf die niemand mehr verzichten will. Doch längst haben Kriminelle das Netz als Betätigungsfeld für sich entdeckt und richteten dabei im letzten Jahr Schäden in Höhe von etwa 87 Millionen Euro an. Die Bandbreite an Delikten reicht von Identitätsdiebstahl, Cybermobbing, digitaler Erpressung bis hin zu Wirtschaftsspionage. Auch die Hackerangriffe auf Arbeitnehmer im Homeoffice, deren Rechner meist schlechter geschützt sind, als die im Büro, nehmen zu.

Einen regelrechten Boom erleben deshalb derzeit sogenannte Cyberversicherungen, eine Sparte der Versicherungsbranche, die den meisten Bürgerinnen und Bürgern wohl noch unbekannt ist. Sie sollen die Risiken absichern, die im Zusammenhang mit der Nutzung des Internets entstehen. Dazu gehören Vermögensschäden durch Betrug beim Online-Banking oder -Shopping, aber etwa auch die Datenrettung infolge eines Hackerangriffes. Der Umfang der angebotenen Leistungen kann je nach Anbieter und Tarif stark variieren. Der Rat der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) rät deshalb: „Prüfen Sie also genau, ob eine Versicherung zu Ihren Bedürfnissen passt. Achten Sie auch darauf, ob einzelne Risiken nicht schon von anderen Versicherungen abgedeckt sind.“ Zudem sei es ratsam darauf zu achten, wie hoch die maximale Entschädigungssumme pro Versicherungsfall ist: „Begrenzt ist meist auch die Zahl der Versicherungsfälle, für die Ihre Versicherung pro Jahr höchstens aufkommt. Die Versicherer stellen auf ihren Internetseiten häufig umfangreiche Informationen zu den Produkten zur Verfügung. In vielen Fällen empfiehlt sich auch ein persönliches Beratungsgespräch.“
ff/Foto: pixabay

 

Related Posts

Comments are closed.

« »