Bis jetzt steht nur das Schild. Doch nach der nun erteilten Baugenehmigung für die „Oase Thalham“ steht den Mitgliedern der Genossenschaft eine weitere arbeitsreiche Phase bevor. Marille Röhrmoser und Wolfgang Kaa freuen sich darauf.

Oase des Miteinanders

28.05.2019 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten

In Bruckmühl wird ein neues Modell des Wohnens der Generationen versucht

Noch kann man es dem Grundstück im Bruckmühler Ortsteil Thalham nicht so recht ansehen, aber es soll einmal eine Oase werden. Die Mitglieder des Wohnprojekts Oase Thalham sind dennoch erst einmal erleichtert.

Denn endlich liegt die Baugenehmigung vor und damit die Möglichkeit, den Traum von einem Wohnen und Leben in der Gemeinschaft zu verwirklichen. Eigentlich sollte der Einzug in die zwei projektierten Häuser schon im Jahr 2018 erfolgen. Doch das Genehmigungsverfahren kostete Zeit, die allerdings genutzt wurde, sich weiter intensiv kennenzulernen und so Gemeinschaft schon im Vorfeld erfahrbar zu machen. Derzeit sind es neun Frauen und vier Männer im Alter von 44 bis 69 Jahren, die in wöchentlichen Treffen einen wertschätzenden Umgang pflegen und den geistigen Austausch suchen.

Sinnerfüllt

Die Mitglieder freuen sich auf ein sinnerfülltes Miteinander, bei dem man voneinander lernen und sich helfen möchte, ohne seine Individualität aufgeben zu müssen. Der große Gemeinschaftsraum soll die Begegnung unter den Bewohnern fördern und Ort für vielerlei Aktivitäten sein. Dabei will man nicht nur unter sich bleiben, sondern als offenes Haus Besucher gerne willkommen heißen. Die Bewohner verbindet eine soziale, ökologische und das Bewusstsein fördernde Grundeinstellung, die sich in allen Bereichen wie auch in der gemeinsamen Nutzung von Werkzeugen, dem Gärtnern nach den Maßstäben der Permakultur und des biodynamischen Anbaus oder im Carsharing ausdrücken wird.

Sie verstehen ihre Oase, die als eingetragene Genossenschaft geführt wird, auch als Pilotprojekt für ein altersgerechtes Wohnen. So sollen die Wohnungen weitgehend barrierefrei gebaut und die Stockwerke mit einem Aufzug verbunden werden. Die eigene Wohnung bietet einen Rückzugsraum, wenn man allein sein möchte, Abstand und Ruhe braucht.

Flexible Wohngrößen

Die unterschiedlichen und flexiblen Wohnungsgrößen sollen den Bedürfnissen von Einzelpersonen ebenso wie den für Paare und Familien gerecht werden. Neben der offenen Haltung für diese gemeinschaftliche Wohnform ist auch ein finanzieller Einsatz von den Bewohnern gefordert. So sind von den aufgenommenen Mitgliedern entsprechend der Wohnungsgröße Genossenschaftsanteile zu erwerben, die bei Berücksichtigung ein dauerhaftes Wohnrecht bei bezahlbaren Mieten sicherstellen.

Mitmachen möglich

Noch gibt es die Möglichkeit, sich dem Wohnprojekt anzuschließen und in eine von derzeit noch drei freien Wohnungen einzuziehen. Für die zwei etwas größeren Wohnungen sucht die Initiative gezielt junge Paare oder Familien. Unter www.oase-thalham.de sind für Interessenten nähere Informationen sowie Kontaktdaten abrufbar. Geplant ist die Fertigstellung der Wohnungen in der ersten Jahreshälfte 2020. Bis dahin stellen sich die Mitglieder der Oase-Thalham auf eine arbeitsintensive Bauphase ein. Um das Projekt auch finanziell stemmen zu können, will die Genossenschaft noch um investierende Mitglieder werben. Sie ist zuversichtlich, Menschen anzusprechen, die ihr Geld sinnvoll für ein zukunftsorientiertes, den gesamtgesellschaftlichen Auftrag annehmendes, also enkeltaugliches Projekt, anlegen wollen.

Related Posts

Comments are closed.

« »