Der Titel der Kunstausstellung.

Nachtigall als Quelle der Inspiration

04.07.2017 • Aktuelles, Kultur, Lk Rosenheim

Ausstellung des Kunstvereins Bad Aibling

.„Nachtigall ick hör dir trapsen“ – der Berliner Ausdruck bei uns im urigen Bayern? Er meint so etwas wie „ich ahne, ich vermute etwas“ – ohne dieses „etwas“ genauer bezeichnen zu können. Im Sinne von „ich habe eine Ahnung oder Vorahnung“.

Auf welche Weise die Nachtigall in die Werke der Künstler trapst – darauf dürfen die Besucher der Galerie im alten Feuerwehrgerätehaus gespannt sein. Skulpturen, Malerei und Fotografie – die technische Umsetzung ist so vielfältig wie die Herangehensweise und lässt die unterschiedlichsten Interpretationen zu.

Die Wahl des diesjährigen Mottos polarisierte. Der siebenköpfige Vorstand des Kunstvereins Bad Aibling sammelte zunächst Themen. Darunter fanden sich politische, kritische, witzige und tiefschürfende Vorschläge. Selten fiel dem Team die Einigung auf ein Motto so schwer. Das Zünglein an der Waage war schließlich Beirat Rupert Dorrer, selbst Künstler, der anfangs enorm mit dem Thema „Nachtigall, ick hör dir trapsen“ haderte und seine Umsetzung als schier unlösbare Aufgabe empfand. Zur finalen Abstimmung aber erklärte er begeistert, dass er nun nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema eine grandiose Idee entwickelt habe.
Genau dies ist die Intention, die hinter der Wahl des Mottos steckt: Es fordert die Künstler auf, sich mit einem Thema auseinanderzusetzen, das vielleicht erst auf den zweiten Blick spannend wird – dafür aber umso nachhaltiger.

Vernissage ist am Sonntag, 9. Juli, um 19 Uhr. Die Finissage mit Ehrung des Preisträgers findet am Sonntag, 30. Juli, um 17.30 Uhr statt. Zu sehen ist die Ausstellung vom 15. bis 30. Juli, immer samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr.

Related Posts

Comments are closed.

« »