So nachhaltig, so regional und so gut!
epaper

So nachhaltig, so regional und so gut!

Schmankerlstraße Rosenheim lädt am 24. September zum Genießen und Informieren ein

Es gibt wohl kaum einen schöneren Anlass zum Zusammentreffen von Erzeugern landwirtschaftlicher Produkte und Verbrauchern, als die alljährliche Schmankerlstraße in Rosenheim, die der Bauernverband (BBV) Rosenheim am Freitag, 24. September, von 9.30 bis 15 Uhr auf dem Rosenheimer Ludwigsplatz veranstaltet. Probieren, genießen, einkaufen und nicht zuletzt mit den Landwirten und Herstellern ins Gespräch kommen, all das gehört wie jedes Jahr auch heuer wieder zu diesem ganz besonderen Einkaufserlebnis für die ganze Familie: Das Angebot der ausnahmslos regionalen Erzeuger reicht von Fleisch, Wurst und Milch über Butter, Joghurt und Käse bis hin zu Obst, Woll-Erzeugnisse und Honig. Ganz besonders darf man sich auch wieder auf die neuesten „Bauernherbst“-Schmankerl der Metzger- und Bäckerinnung freuen: Probieren können die Besucher zwei Sorten köstliches Kürbiskernbrot und die würzige Brotzeitsalami „Zirbenzapfen“. Auch das VR-Verkaufsmobil „Frisch vom Hof & Nimm´s RegRonal“ mit seinem umfangreichen Sortiment wird vor Ort sein.

Pandemiebedingt müssen leider auch heuer die beliebten Führungen für Kindergarten- und Schulgruppen ausfallen, wie letztes Jahr werden vor Ort auch keine lebenden Tiere zu sehen sein. „Angesichts der unsicheren Corona-Lage waren die Planung und Organisation der Schmankerlstraße eine große Herausforderung. Wir haben aber ein gutes Hygienekonzept entwickelt, das wirklich optimale Sicherheit gewährleistet“, so Josef Steingraber, Geschäftsführer der BBV-Geschäftsstelle Rosenheim. „Unser Herzensanliegen bleibt es einfach, mit den Verbraucherinnen und Verbrauchern weiterhin im Gespräch zu bleiben und sie von der hervorragenden Qualität unserer regional hergestellten Produkte zu überzeugen“ ergänzt Josef Bodmaier, Kreisobmann des Bauernverbandes Rosenheim. Man habe in den vergangenen Monaten einen deutlichen Bewusstseinswandel bei den Bürgerinnen und Bürgern festgestellt, hin zu mehr Qualität und Regionalität bei den Produkten: „Bewusst einkaufen, zu wissen, woher meine Lebensmittel stammen und wie sie produziert werden, die Erzeuger zu kennen – all das bedeutet Lebensqualität!“

Trend zur Wertschätzung

Dass sich dieser Trend zur Wertschätzung regionaler Produkte nachhaltig fortsetzt, das hofft auch Kreisbäuerin Katharina Kern: „Wir Landwirte vor Ort leisten nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Erhalt unserer Kulturlandschaft, wir produzieren auch mit viel Arbeit, Liebe und Leidenschaft hervorragende Lebensmittel. Und das auch während Lockdown und Pandemie!“
Auf diesen täglichen Einsatz und die Arbeit der Bayerischen Bauern macht übrigens auch der „Essen-aus-Bayern-Schlepper“ aufmerksam. Der Werbetraktor mit der prägnanten Beschriftung „Wichtiger denn je #EssenAusBayern!“ macht bei seiner Tour durch Bayern auch auf der Rosenheimer Schmankerlstraße Halt; im Gepäck hat er viel Infomaterial.
Mit dabei ist auch das Verkaufsmobil „Nimms RegRonal“ und die App „Frisch vom Hof wird ebenfalls präsentiert.

Traditionen erhalten

An guten Traditionen gilt es festzuhalten, deshalb geben sich auch dieses Jahr wieder „bayerischen königliche Hoheiten“ die Ehre und und repräsentieren mit viel Charme ihre Spezialitäten und Produkte. Zu Gast bei der 24. Schmankerlstraße sind die Milchkönigin Beatrice Scheitz, Honigprinzessin Alexandra Krumbacher und die neue Wollkönigin. Sie stehen wie auch der Bauernverband für die wunderbare, kulinarische Vielfalt der Regionen!
Übrigens, einen Ausblick auf das nächste Jahr kann Josef Steingraber bereits jetzt geben. 2022 wird die Schmankerlstraße zwei Tage dauern. Der freudige Anlass: Im nächsten Jahr feiert der Bauernherbst Rosenheim sein 20-jähriges und die Schmankerlstraße 25-jähriges Jubiläum.  ff

Anzeige
Edeka