f
„Musikalische Geburtstagsbilanz“
epaper

„Musikalische Geburtstagsbilanz“

Der Rosenheimer Komponist Walther Prokop zieht angesichts eines halbrunden Geburtstags Bilanz: Drei Werke aus den letzten beiden Jahren markieren seinen Spätstil. Es sind emotional gehaltene Vertonungen von Texten aus dem „Hohelied“. Liebesleid, Liebessehnsucht, aber auch euphorische Verzückung sollen klanglich zum Ausdruck kommen: „Schön bist du, meine Freundin!“

Prokop, Jahrgang 1946, erhielt 1982 den Förderpreis der Stadt Rosenheim und 2018 den Sudetendeutschen Kulturpreis für Musik. Der Südbayerische Tonkünstlerverband lädt anlässlich des 75. Geburtstages von Walther Prokop in Zusammenarbeit mit den „Hedwiger TastaTouren“ zu einem Kirchenkonzert in Sankt Hedwig Rosenheim, Austraße 36. Beginn ist am Samstag, 30. Oktober um 19 Uhr. Es gelten die 3G-Regeln, Voranmeldung ist erwünscht unter E-Mail an walther.prokop@gmx.de oder Telefon 0 80 31/7 96 87 66. Der Eintritt ist frei, eswird aber um einen angemessenen Unkostenbeitrag gebeten. Kein Künstler ist Einzelkämpfer, er hat Vorbilder und Weggefährten, die eine anregende Wirkung ausüben: Hans Melchior Brugk (1909-1999) prägt das Mosaik heutiger geistlicher Musik ebenso wie die Kollegen und Freunde Herbert Weß, Dietmar A. Lindner, Wolfgang H. Ebert, Alexander Stimmelmayr oder Klaus Obermayer.

Gleiche Wellenlänge, aber unterschiedliche Farben differenzieren den Ablauf des Abends. Mitwirkende sind Herbert Weß, Orgel und Ursula Preissler, Luitgard Hamberger, Herbert Gruber, Gesang, sowie Alice Guinet, Flöte, und Monika Hagitte, Violine.

Anzeige
Edeka