Eine bunte, fröhliche Welt zeigt „Mother Africa“.

„Mother Africa“ und tolle Musicals

05.12.2017 • Aktuelles, Kultur, Stadt Rosenheim

„Mother Africa“ und Andrew Lloyd Webber-Gala im KU‘KO

Gleich zwei eindrucksvolle Produktionen stehen zu Jahresbeginn auf dem Programm des Rosenheimer KU‘KO:

„Khayelitsha“ (übersetzt „unsere neue Heimat“) ist der Name eines der größten Townships Südafrikas, das etwa 30 Kilometer vor Kapstadt liegt. Geschätzt wohnen hier rund zwei Millionen Menschen verschiedener Herkunft und Religionen auf engstem Raum. „Khayelitsha“ heißt auch die erfolgreichste Show des „Circus Mother Africa“, die von 2014 bis 2017 von Helsinki, über London bis New York bejubelt wurde. Mit den „New Stories from Khayelitsha“ feiert in Kürze nun die neue Mother-Africa-Show in Hamburg Premiere und geht anschließend auf Tournee durch 30 Städte in Deutschland. Am 3. Januar ist das ganz besondere Spektakel in Rosenheim zu sehen. Die akrobatischen Höchstleistungen der Darsteller werden begleitet von viel Tanz – einstudiert von der Mother-Africa-Choreografin Noluyanda „Nolly“ Mqulwana. Sie stammt selbst aus dem südafrikanischen Khayelitsha. Musikalisch untermalt wird die circa zweistündige Show mit afrikanischen Rhythmen der Mother-Africa-Live-Band, African Drums Solos und – passend zu einem Sonntag in Khayelitsha – von Gospel-Gesang. Über 30 afrikanische Akteure aus unterschiedlichen Regionen – Ägypten, Äthiopien, Elfenbeinküste, Simbabwe, Südafrika und Tansania – bringen die Kraft und die Lebensfreude des „schwarzen Kontinents“ pointiert, augenzwinkernd und mit viel Leidenschaft auf die Bühne.

Am 9. Januar um 20 Uhr gibt es im KU‘KO Rosenheim einen musikalischen Leckerbissen für alle Musical-Fans: Eine zweieinhalbstündige Show zu Ehren von Andrew Lloyd Webber, einer der größten Musicalkomponisten aller Zeiten mit Auszügen aus seinen Meisterwerken, wie „Das Phantom der Oper“, „Cats“, „Jesus Christ Superstar“, „Evita“, „Sunset Boulevard“, „Starlight Express“, „Aspects of Love“, „Liebe stirbt nie“, „Song and Dance“ und „Requiem“. Webbers Musik deckt die ganze Bandbreite menschlicher Emotionen ab und gerade deshalb erfreuen sich seine Werke und seine Musik weltweit so großer Beliebtheit und stoßen in den verschiedensten Kulturkreisen auf nie dagewesene Begeisterung.
Auf der Bühne spielt ein 14-köpfiges Live-Orchester, das speziell für diese Produktion zusammengestellt wurde. Die Darsteller agieren auf Treppen und vor dem Orchester. Aufwendige Multimedia- Projektionen auf transparenten Vorhangen, auf Leinwänden hinter den Musikern und auf dem Bühnenboden, kreatives und modernstes „Video mapping“ und nicht zuletzt die farbenfreudigen Kostüme machen diese Show zu einem musikalischen und multimedialen Gesamterlebnis.

Karten sind erhältlich beim telefonischen Kartenservice unter 0 80 31/3 65 93 65 oder im Internet unter https://veranstaltungen.kuko.de/.

Related Posts

Comments are closed.

« »