Ein möglichst selbstbestimmtes Leben führen

02.02.2021 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Schwerstkrank und doch zu Hause mit dem Jakobus Hospizverein e. V. und der Jakobus SAPV gGmbH

Unter dem Namen „Jakobus“ gibt es in Stadt und Landkreis Rosenheim zwei Organisationen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen: Dazu beizutragen, dass Menschen auch mit schwerster Erkrankung ein weitgehend selbstbestimmtes Leben führen können, und das soweit sie es wünschen, in ihrem eigenen Zuhause, in vertrauter Umgebung.

Der Jakobus Hospizverein e.V. steht für die Begleitung durch ehrenamtliche Hospizhelfer. Begleitet werden schwerstkranke und sterbende Menschen, deren Angehörige und (durch speziell geschulte Familienhospizhelfer) auch betroffene Kinder und Jugendliche.
Außerdem werden Kurse, Vorträge, Trauergruppen und Beratungen zur Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung angeboten. Eine Begleitung muss vom Patienten gewollt sein, sie erfolgt nur auf Anfrage des Patienten oder des näheren Umfeldes.

Der Dienst der Hospizhelfer/innen ist grundsätzlich ehrenamtlich und wird kostenlos angeboten. Ihre Aufgabe ist es, sich bei regelmäßigen Besuchen Zeit zu nehmen für Gespräche mit dem Patienten und seinen Angehörigen, als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen, Ruhe zu vermitteln, Dazusein in schweren Stunden. Sie stellen auf Wunsch den Kontakt zu Verwandten und Freunden her und entlasten pflegende Angehörige, damit diese wenigstens in geringem Umfang neue Energie tanken können, zum Beispiel bei einem Spaziergang oder bei Erledigungen außer Haus.
Die Hospizhelfer begleiten sowohl im ambulanten Bereich (zu Hause oder im Seniorenheim) als auch im stationären Bereich (Krankenhaus).
Mit dem Trauer-Netz-Werk, das ebenfalls beim Hospizverein angesiedelt ist, kann Trauernden eine gute Übersicht über die in der Region vorhandenen Trauergruppen gegeben werden.

Die Jakobus SAPV ist als gemeinnützige GmbH eine Tochtergesellschaft des Jakobus-Hospizverein e. V. Sie hat es sich zur Aufgabe gestellt, schwerstkranke und sterbende Menschen am Lebensende mit einem multiprofessionellen Team bestehend aus Palliativärzten und -pflegekräften sowie psychosozialen Palliativfachkräften in Stadt und Landkreis Rosenheim zu Hause oder im Pflegeheim zu versorgen und zu begleiten.
Das SAPV Team ergänzt die  bestehenden Versorgungsstrukturen und arbeitet eng mit Haus- und Fachärzten sowie Pflegediensten zusammen. Für ihre Patienten bieten sie eine 24-Stunden-Rufbereitschaft an sowie ein vorausschauendes Krisenmanagement. Dies dient der Vermeidung unerwünschter Klinikaufenthalte und stellt für Patienten und deren Angehörige eine große Sicherheit dar, da sie auch nachts um 3 Uhr bei Schmerzen und anderen Symptomen immer einen Ansprechpartner haben.
Zu den Leistungen zählen unter anderem Behandlung von starken Schmerzen und belastenden Symptomen, gegebenenfalls auch durch den Einsatz von Medikamentenpumpen, ethisch-rechtliche Beratung zu lebensverlängernden Maßnahmen, palliatives Wundmanagement, Anleitung der Angehörigen in der Pflege sowie psychosoziale Begleitung und Unterstützung der Patienten und Angehörigen. Auch Kindern bieten die besonders geschulten Fachkräfte einen geschützten Rahmen für deren Fragen, Ängste und Hoffnungen.
Die Leistung auf spezialisierte ambulante Palliativversorgung wird vom Hausarzt verordnet.

Sowohl der Jakobus Hospizverein e.V. als auch die Jakobus SAPV gGmbH sind in Stadt und Landkreis Rosenheim tätig und in ein Netzwerk palliativer/hospizlicher Angebote in der Region eingebunden.

Related Posts

Comments are closed.

« »