Leistung einfach online abrufen

20.10.2020 • Aktuelles, Kurznachrichten

Saisonales Kurzarbeitergeld beantragen und Angestellte im Winter weiter beschäftigen

„Zahlreiche Unternehmen aus den Außenberufen stehen um diese Jahreszeit vor der Herausforderung, dass sie ihr Geschäft in den Wintermonaten nicht fortführen können. Die Arbeitgeber wissen aber auch, dass sie ihr Gewerbe nach dem Winter wieder aufnehmen werden und möchten ihren langjährigen angestammten Mitarbeiter deshalb nicht kündigen“, sagt Michael Vontra, der stellvertretende Leiter der Agentur für Arbeit Rosenheim. „Um Entlassungen in den Wintermonaten zu vermeiden, haben Betriebe des Bauhauptgewerbes, des Dachdeckerhandwerkes, des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaues und mit Einschränkungen des Gerüstbauhandwerkes wieder die Möglichkeit das Saison-Kurzarbeitergeld (Saison-Kug) und – wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt sind – ergänzende Leistungen bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) zu beantragen.“

Der stellvertretende Agenturleiter erklärt weiter: „Die berechtigten Betriebe können das Saison-Kug im Zeitraum vom 1. Dezember bis 31. März bei einem Arbeitsausfall aus Witterungsgründen oder Arbeitsmangel beantragen. Die Höhe des Saison-Kurzarbeitergeldes richtet sich nach dem ausgefallenen Nettoentgelt. Den Arbeitgebern werden zudem als ergänzende Leistung die Beiträge zur Sozialversicherung teilweise erstattet. Die heuer für Arbeitnehmer ab dem vierten Bezugsmonat möglichen höheren Leistungssätze gelten auch bei Saison-Kurzarbeitergeld, wenn der Entgeltausfall im aktuellen Bezugsmonat mindestens 50 Prozent beträgt. Dies gilt vorbehaltlich einer Gesetzesänderung voraussichtlich auch im Jahr 2021. Zu beachten ist, dass die Leistungsanträge auf Saison-Kurzarbeitergeld innerhalb von drei Monaten nach dem jeweiligen Ende des beantragten Monats bei der Agentur für Arbeit eingegangen sein müssen.“
Mit Blick auf gewerbliche Arbeitnehmer sagt Vontra: „Diese erhalten zusätzlich in der Zeit von 15. Dezember bis Ende Februar Mehraufwands-Wintergeld in Höhe von einem Euro je geleisteter Arbeitsstunde. Zudem können sie, wenn die Inanspruchnahme des Saison-Kug durch Auflösung von Arbeitszeitguthaben vermieden wird, ein Zuschuss-Wintergeld in Höhe von bis zu 2,50 Euro für jede ausgefallene Arbeitsstunde bekommen. Dem Arbeitgeber werden außerdem die Aufwendungen für die Sozialversicherungsbeiträge der Arbeitnehmer erstattet.“
Um die Bearbeitung der Anträge zu beschleunigen bittet die Agentur den neuen Datenupload unter arbeitsagentur.de/m/corona-kurzarbeit/ zu nutzen.
Eine telefonische Auskunft, beziehungsweise Beratung ist telefonisch unter der Nummer 0 80 31/ 20 23 73 möglich.

Related Posts

Comments are closed.

« »