Martin Luther und sein Wirken hatten großen Einfluss auf die Geschichte. Das Volkstheater widmet sich in dem neuen Stück dem Leben des Reformators.

Die Lebensgeschichte von Luther

02.05.2017 • Aktuelles, Kultur, Lk Rosenheim

Premiere des Volkstheaters am Pfingstmontag, 5. Juni

500 Jahre Reformation- Im Rahmen dieses historischen Ereignisses zeigt die Theatergesellschaft Bad Endorf ab Pfingstmontag, 5. Juni die Lebensgeschichte von Martin Luther auf der Bühne des drittältesten Theater Bayerns.

Wie groß der Einfluss des vor allem durch seine 95 Thesen bekannten Reformators heute noch ist, zeigt sich auch am Bad Endorfer Theaterverein, der zum ersten Mal in seiner 227-jährigen Geschichte einen evangelischen Kirchenmann auf die Bühne stellt.

Die Idee, ein Lutherspiel im Jahr 2017 aufzuführen entstand vor mehreren Jahren. Zusammen mit dem damals noch amtierenden evangelischen Ortspfarrer Gerhard Prell entwickelten die Theaterspieler ein historisch korrektes Stück, das auch den Anforderungen an ein modernes Theaterspiel standhält.
Vereinsvorstand Markus Mädler erklärte sich dazu bereit die Hauptrolle zu übernehmen, Spielleiter Josef Kößlinger wählte geeignete Spieler aus, die Katharina von Bora, den Kurfürsten von Brandenburg und andere Rollen übernehmen. Um die Spielzeit auf ein erträgliches Maß zu bringen und unnötige Wartezeiten zwischen einzelnen Szenen zu vermeiden, arbeitet Kößlinger gerne mit Zwischenvorhängen und einer geteilten Bühne. Auch beim Luther-Stück werden solche Tricks angewandt. Dem Bühnenmaler Herbert Ramoser und seinen Helfern kommt die Aufgabe zu Orte wie den Reichstag in Augsburg oder das Innere der Wartburg zu machen, in denen sich die Spieler ab Pfingstmontag bewegen werden. Juliane Hofstetter kümmert sich mit ihren Schneiderinnen um die Kostüme, Peter Bichler um die Ausleuchtung der Bühne. Andere Vereinsmitglieder kümmern sich um den Kartenvorverkauf, bauen oder besorgen passende Möbel und andere Utensilien, hängen Plakate auf und sorgen dafür, dass genügend Getränke und Wurstsemmeln im Kiosk vorhanden sein werden.

Der Theaterverein behandelt Luther nicht anders als die bisher gespielten Figuren. Der evangelische Kirchenmann steht gleichberechtigt neben Moses, Franz von Assisi und dem Pfarrer von Ars. Ziel des Projektes ist eine herausragende Aufführung, die alle Zuschauer begeistern wird. Ob und wie gut das gelingt, dürfen Sie ab 5. Juni selbst beurteilen.

Karten für das Stück „Martin Luther“ erhalten Sie über die Webseite des Theatervereins, www.theater-endorf.de oder an der Theaterkasse, Telefon 0 80 53/37 43.
Sämtliche Termine gibt es unter www.theater-endorf.de.

Related Posts

Comments are closed.

« »

Website Security Test