Leben am Salzstadel

15.09.2020 • Aktuelles, Kultur, Stadt Rosenheim

Projekt der Stadtbibliothek: Ort der Begegnung in der Stadt

Die Kulturstiftung des Bundes stärkt 2018 mit dem Projekt „hochdrei – Stadtbibliotheken verändern“ bundesweit Öffentliche Bibliotheken. An der Schnittstelle zwischen Kultur und Bildung agierend, greifen sie, so die Stiftung., aktuelle Themen und Bedürfnisse der Menschen vor Ort auf, bieten einen offenen Raum für Austausch und Begegnung und befördern mit ihren Angeboten den demokratischen Zusammenhalt.

Seit diesem Jahr gehört auch die Rosenheimer Stadtbibliothek zu den bundesweit insgesamt 28 geförderten Institutionen. Bis Juni 2022 werden gemeinsam mit wechselnden Kooperationspartnern Themengebiete wie Ökologie, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, kulturelle Vielfalt oder politische Partizipation in den Mittelpunkt gerückt und verschiedenste Veranstaltungen durchgeführt.

Gestartet ist das Projekt im August; belebt wird der Platz im Herzen von Rosenheim von einem Caféwagen der Kinokultur. Ein wahrer „Hingucker“ auf dem Platz ist auch das Tiny House, realisiert von der Technischen Hochschule Rosenheim mit 19 Studierenden. Es hat noch dazu den 3. Platz des Rosenheimer Holzbaupreises 2020 in der Kategorie „Publikumspreis“ gewonnen. Lernort, Working Space oder einfach nur ein ruhiger Ort zum Relaxen, all das kann das Tiny House „35 Kubik Heimat“ sein. Und das Schönste ist, dass das Haus Teil der „Bibliothek der Dinge“ der Stadtbibliothek Rosenheim ist und man es für einen Tag kostenlos „leihen“ kann. Voraussetzung ist ein gültiger Bibliotheksausweis, alle wichtigen weiteren Informationen gibt es in der Bibliothek.

Ganz neu seit letzter Woche eingerichtet ist ein Container am Salzstadel als temporäre Buchtauschstation. Voraussichtlich bis April nächsten Jahres kann man darin zu den Öffnungszeiten der Bibliothek gut erhaltene Bücher abgeben, mitnehmen oder austauschen.
Wichtig: Bitte keine Bücherkisten einfach vor den Container stellen, sondern die Medien sauber ins Regal räumen.
Informationen gibt es unter stadtbibliothek.rosenheim. de ff

Related Posts

Comments are closed.

« »

Mehr Leben für den Salzstadel

04.08.2020 • Aktuelles, Kultur, Stadt Rosenheim

Stadtbibliothek startet zweijähriges Projekt / Kooperation mit TH Rosenheim

Die Stadtbibliothek Rosenheim bietet den Menschen seit Jahren einen Ort zum Verweilen und die Möglichkeit zum kulturellen Austausch. Mit der Förderung im Programm „hochdrei – Stadtbibliotheken verändern“ der Kulturstiftung des Bundes will die Stadtbibliothek die Rolle als Dritten Ort in der Stadt weiter ausbauen und verstärkt im Stadtgeschehen sichtbar werden.

Ein Dritter Ort ist neben dem Zuhause und dem Arbeitsplatz ein Ort, an dem sich Menschen regelmäßig einfinden, sich wohl fühlen, bleiben oder wieder gehen können und andere treffen oder für sich bleiben können.

Bibliotheken verfügen über all diese Eigenschaften und Möglichkeiten, außerdem sind sie frei zugänglich und der Aufenthalt ist kostenlos für die BesucherInnen. Dazu sind Bibliotheken Orte für Begegnung, Chancengleichheit, des Wissens und der Integration. So auch die Stadtbibliothek Rosenheim.
Im Zeitraum von Juli 2020 bis Juni 2022 werden nun gemeinsam mit wechselnden Kooperationspartnern Themengebiete wie Ökologie, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, kulturelle Vielfalt oder politische Partizipation in den Mittelpunkt gerückt und verschiedenste Veranstaltungen durchgeführt. Das Anliegen der Kulturstiftung des Bundes ist es, „Raum zu schaffen für unkonventionelle Ideen und kreative Formate, die es den Stadtbibliotheken auf Dauer ermöglichen, sich als offene Orte der Begegnung zu etablieren.“ Eine Idee, die die Bibliothek schon länger fest im Blick hat.

Ab August startet das über zwei Jahre andauernde Programm der Bibliothek. Mit einem Caféwagen der Kinokultur zur kleinen Stärkung und einem von der Hochschule gebauten Tinyhouse, das zusätzliche Arbeitsplätze zur Verfügung stellt, geht es los. Beide Elemente bleiben voraussichtlich bis Jahresende auf dem Salzstadel stehen.

Mit der Auftaktveranstaltung „Rosenheim frühstückt“ am Samstag, 8. August, ab 9 Uhr startet das Projekt dann ganz offiziell. Wer Lust hat, bringt die Picknickdecke mit und frühstückt gemütlich auf dem Salzstadel. Um 11.30 Uhr stellen Innenarchitektur- studenten das Gemeinschaftsprojekt „Street Furniture“ der TH Rosenheim und des Stadtmarketings vor. Die Bürger sind dazu aufgerufen die Entwürfe des Stadtmobiliars mit zu bewerten. Drei Entwürfe werden dann als Prototypen produziert und laden ab Herbst auf dem Salzstadel zum Probesitzen ein. Für die Musik sorgt die Stadtbibliothek mit Sebastian Gigglingers Clarinet Jazz. Neben Stelzaktionen von Emmeran Heringer gibt es zahlreiche Infostände zum Kennenlernen des Projekts „StadtLeben – Forum Stadtbibliothek am Salzstadel“.

Related Posts

Comments are closed.

« »