Ein wahrer „Entenkorso auf dem Weg nach Törwang. Fotos: Schlecker

„Landebahn“ frei – Die Enten kommen

07.08.2018 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten

20. Ententreffen am Samstag, 11. August in Törwang am Samerberg

Ententreffen gibt es weltweit viele. Nur wenige genießen einen derart hohen Kultstatus wie das am Samerberg. Am Samstag, 11. August, ist es wieder soweit: An die 100 Citroën 2 CV werden in Törwang erwartet. Entenwirt Peter Schrödl hat erneut ein unterhaltsames Programm für Alt und Jung organisiert.

Der Citroën 2 CV wurde von 1948 bis 1990 produziert und gilt als das wohl bekannteste Auto des französischen Herstellers. Kultstatus erlangte das kleine, rundliche Gefährt in den 60er- und 70er-Jahren, als es zum Symbol einer ganzen Generation wurde. Vor allem bei Studenten erfreute es sich großer Beliebtheit.
Die Ente galt und gilt als Liebling der Lebenskünstler. Sie selbst ist auch ein Überlebenskünstler. Obwohl nach heutigem Standard eigentlich unvollkommen und veraltet, erntet das kultige Gefährt überall wo es fährt und parkt liebevolle Blicke.

Aber auch eine Ente lebt nicht ewig: „Die Zahl der Citroën 2 CV nimmt Jahr für Jahr ab: Waren 1990 – im letzten Produktionsjahr – noch rund 300 000 in Deutschland zugelassen, sind es mittlerweile schon weniger als 12 000.
Die automobilen Federviecher sind also schon wahre Raritäten. Umso größer ist die Aufregung, wenn sie gleich im „Schwarm“ auftauchen. Für Entenwirt Peter Schrödl ist das Ententreffen darum einer der schönsten Tage des Jahres. Er kann damit seine zwei großen Leidenschaften wunderbar miteinander verbinden: „Ich liebe die Enten kross gebraten und als fahrbaren Untersatz“.

Anlässlich seines 20. Geburtstags kehrt das Samerberger Ententreffen zu seinen Wurzeln zurück. Gefeiert wird wieder wie in den Anfangsjahren auf der Entenwiese hinter der bekannten Gaststätte. Vorteil für die Gäste: Sie genießen direkten Blickkontakt auf die „Döschewos“!
Die Fahrer kommen aus ganz Deutschland und sogar darüber hinaus. Kein Gefährt gleicht dem anderen – Enten sind eben auch echte Individualisten. Manche begeistern schon durch ihr auffälliges Tuning. Andere offenbaren ihr „Geheimnis“ erst beim Blick ins Innere. Ihre stolzen Besitzer sind ein liebenswertes Völkchen. Sie stellen ihre Kultobjekte nicht nur gerne zur Schau, sondern erzählen auch von ihren „Schätzchen“ und deren abenteuerlichen Reisen quer durch die Welt. Gerne laden sie Interessierte auch mal zum Probesitzen ein. Ein Besucher darf sich in diesem Jahr sogar über eine Einladung zur Entenausfahrt freuen.
Diese startet nach dem gemeinsamen Enten-Mittagsessen um 14 Uhr. Angeführt von Entenwirt Peter Schrödl mit seiner schwarz-gelben Charlston Ente geht es rund um den Samerberg. 100 Deux Chevaux gemeinsam – quasi im „Entenmarsch“ – zu erleben, rührt nicht nur eingefleischte Entenfans zu wahren Gefühlsausbrüchen. Die Zahl der Schaulustigen am Straßenrand ist seit Jahren konstant groß. Großeltern, Eltern und Enkel winken auf der Wegstrecke begeistert mit.

Um 16 Uhr kehren die Entenfahrer von der Rundfahrt heim zu ihrem „Nest“ beim Entenwirt. Sie und alle Gäste können sich dann mit Kaffee und Kuchen stärken. Für die kleinen Gäste gibt es ein unterhaltsames Kinderprogramm mit Hüpfburg, Enten-Ralley und Enten-Angeln.
Auch kulinarisch steht an diesem Tag natürlich die Ente im Mittelpunkt. Peter Schrödl will seine Gäste heuer am Abend aber zusätzlich mit einer weiteren Spezialität verwöhnen: Neben knusprig gebratenen Entenkeulen wird dann auch ein saftiger Heubraten serviert.
Natürlich wird auch wieder für stimmungsvolles, nostalgisches Ambiente gesorgt. Die musikalische Unterhaltung übernehmen die „Chiemsee Cowboys“. wu

Related Posts

Comments are closed.

« »

Das Mekka für alle 2CV-Freunde liegt beim Entenwirt am Samerberg. Fotos: Schlecker(3), Hötzelsperger (2)

„Landebahn“ frei – Die Enten kommen

08.08.2017 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten

Ententreffen und Sommerfest in Törwang am Samerberg

Ententreffen gibt es weltweit viele. Nur wenige genießen einen derart hohen Kultstatus wie das Ententreffen beim Entenwirt Peter Schrödl in Törwang. Jetzt ist es wieder so weit: Zum 20. Mal wird Samerberg zu Entenhausen. Gefeiert wird am Samstag, 12. August, und Sonntag, 13. August. Mit abwechslungsreichen bayerischen Schmankerln, Live-Musik, Lichterabend und Kinderprogramm ist das Ententreffen ein Sommerfest für die ganze Familie.

Der Citroën 2 CV wurde von 1948 bis 1990 produziert. Er galt und gilt als Liebling der Lebenskünstler. Er selbst ist aber auch ein Überlebenskünstler. Obwohl nach heutigem Standard veraltet, erfreut sich das kultige Gefährt nach wie vor größter Beliebtheit und erntet überall wo es fährt und parkt, liebevolle Blicke.

Doch auch eine Ente lebt nicht ewig. Mittlerweile sind die Döschwos wahre Raritäten. Umso größer ist die Aufregung, wenn man gleich einen ganzen „Schwarm“ zu Gesicht bekommt: Beim Entenwirt in Törwang setzt das blecherne Federvieh heuer in geballter Form nun zum 20. Mal zur Landung an. Erwartet werden wieder rund 100 „Döschwos“. Ihre Besitzer kommen aus ganz Deutschland. Einige reisen sogar aus den Nachbarländern an.

Aufgrund des großen Erfolges im vergangenen Jahr legen die Samerberger Gebirgsschützen ihr Sommerfest erneut mit dem Ententreffen zusammen. Unterstützung bei der Organisation kommt außerdem vom Tourismusverband Chiemsee-Alpenland und der RallyeGemeinschaft.
Auftakt des Ententreffens ist am Samstag, 12. August. Ab 10 Uhr treffen die Entenfahrer beim Entenwirt ein. Um 12 Uhr steht das traditionelle, gemeinsame Entenessen auf dem Programm. Danach startet um 14 Uhr die Entenausfahrt rund um den Samerberg. Darauf freuen sich die Entenfahrer immer sehr. Nicht zuletzt, weil sie dabei immer von vielen Schaulustigen an den Straßen bejubelt werden. Bei ihrer Rückkehr um 16 Uhr in Törwang können sich die Fahrer mit Kaffee und Kuchen stärken. Ihre kultigen Gefährte freuen sich derweilen auf der Wiese neben der Gaststätte auf den Besuch von vielen Bewunderern.

Ab 17 Uhr geht das Ententreffen langsam in das Sommerfest über. Bieranstich ist um 19.30 Uhr. Ab 19.45 Uhr sorgen die „Chiemsee Cowboys“ musikalisch für Stimmung.

Das Ententreffen 2017 steht unter dem Motto „Feuer und Flamme“: Kerzen, Feuerschalen und Fackeln sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre am Abend.

Am Sonntag, 13. August, geht das Ententreffen in die Verlängerung. Um 11 Uhr beginnt der Frühschoppen. Für musikalische Unterhaltung ist auch an diesem Tag bestens gesorgt.
Für die kleinen Besucher haben die Organisatoren ein buntes Kinderprogramm zusammengestellt. Hüpfburg, Kinderschminken, Ententretauto und Bobbycar-Rennen lassen keine Langeweile aufkommen.
Kulinarisch gibt es heuer eine Premiere: Entenwirt Peter Schrödl serviert seine neueste Kreation – die Enten-Currywurst. Weitere Entenspezialitäten locken die Besucher beim einzigartigen Fenster- Buffet. Außerdem stehen feuriges Grillfleisch und Steckerlfisch auf der Speisekarte sowie Kaffee und Kuchen. wu

Related Posts

Comments are closed.

« »