„Den Kunden und seine Bedürfnisse im Blick“

26.05.2020 • Aktuelles, Nachrichten, Stadt Rosenheim

15 Jahre führte Alfons Maierthaler erfolgreich die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling

Nach fast 34 Jahren als Sparkassenvorstand verabschiedete sich Alfons Maierthaler zum 30 April in den Ruhestand. 15 Jahre lang führte er mit seinen Vorstandskollegen Karl Göpfert, seinem Nachfolger, und die letzten Jahre mit Harald Kraus als Vorstandsvorsitzendem erfolgreich die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und entwickelte diese zu den bedeutenden Sparkassen in Bayern. Über 19 Jahre davor war er Vorstand bei der Kreissparkasse Augsburg, davon 13 Jahre Vorstandsvorsitzender.

Die Sparkasse nahm nach der Fusion der beiden Altsparkassen Rosenheim und Bad Aibling mit seinem Amtsantritt im November 2005 eine dynamische und erfolgreiche Entwicklung. Fast 15 Jahre später steht die Sparkasse stolz mit 5,41 Milliarden Euro Bilanzsumme an Platz acht der 64 bayerischen Sparkassen. Seine mit Fingerspitzengefühl geführte Geschäftspolitik ermöglichte jährlich beachtliche Steigerungen bei der Anzahl der Kunden, der Kredit- und Einlagenbestände, im Dienstleistungsgeschäft, einer guten Ertragsstärke und den kontinuierlichen Ausbau des Eigenkapitals von 375 Millionen Euro in 2005 auf heute fast 800 Millionen Euro. „Die Eigenkapitalunterlegung entspricht der starken Quote von etwa 20 Prozent, was weit über den regulatorischen Anforderungen liegt. Damit ist die Sparkasse für zukünftige Anforderungen sehr gut gerüstet“, versichert Alfons Maierthaler.

Ganzheitliche Kundenbetreuung

Seine zukunftsweisenden Managementfähigkeiten bewies er durch die Ausrichtung der Sparkasse auf eine ganzheitliche, persönliche Kundenberatung, dem Aufbau des Private-Banking-Teams mit den Spezialisten für Vermögens- und Generationenmanagement, der Gewerbekunden-Center in den einzelnen Marktbereichen Rosenheim, Bad Aibling/ Mangfalltal/Oberes Inntal und Chiemgau, des Heilberufe-Centers sowie der modernen Weiterentwicklung der Firmenkundenabteilung. „Den Kunden und dessen Bedürfnisse stets im Blick“, so lautete Maierthalers Devise. So wurden unter seiner Führung insbesondere auch die Vermögens- und Versicherungsberatung sowie das Wertpapiergeschäft systematisch ausgebaut. Geschäftsumfang und Ertrag aus diesen Geschäftsfeldern konnte in den letzten zehn Jahren verdoppelt werden.

Weiterentwicklung

Ein wesentliches Kernelement der Weiterentwicklung der Sparkasse waren die Optimierung und die Digitalisierung der betrieblichen Abläufe sowie die Fokussierung und der Aufbau einer strategischen Unternehmenssteuerung. Auch die Modernisierung und Digitalisierung des gesamten Dienstleistungsgeschäfts für die Kunden wurden über die Jahre hinweg stark vorangetrieben. So wurde erst kürzlich ein Digitales Beratungs-Center in der Hauptstelle in Rosenheim etabliert. Somit können die Kunden selbst jederzeit entscheiden, wann und wie sie mit ihrer Sparkasse in Verbindung treten und zusammenarbeiten wollen.

Mit Weitsicht geformt

Mit seiner Weitsicht formte er auch das Geschäftsstellennetz in der Region. Ausgerichtet auf die Kundenbedürfnisse entstanden mehrere Geschäftsstellen-Neubauten (zum Beispiel Aicherpark, Aisingerwies, Aising-Pang, Schechen, Brannenburg, Vagen). Alle weiteren Filialen und die beiden Hauptstellen wurden in dieser Zeit permanent auf moderne Service- und Beratungsstandards umgerüstet. Geldautomatenstandorte wurden an wichtigen Kundenlaufwegen ausgeweitet. Mit der Sanierung des Sparkassenhochhauses wurde in intensiver Zusammenarbeit mit der Stadt, den Firmen und Architekten aus der Region ein attraktiver Blickfang in der Stadtmitte geschaffen, der alle Funktionalitäten und Anforderungen an ein modernes Kreditinstitut und nachhaltig energetisches Bauen vereint.
Alfons Maierthaler prägte das gesellschaftliche Engagement der Sparkasse für die Region maßgeblich. Seit 2005 wird jährlich eine „Bürgerdividende“ von 3,25 Millionen Euro in Form von Spenden und Sponsoring zur Verfügung gestellt; diese fließt direkt in die unterschiedlichsten regionalen Förderprojekte. „Das kulturelle und soziale Engagement für die Menschen in der Region sowie Nähe zu den Kunden stecken seit jeher in der DNA der Sparkassen, bestimmen ihr Leitbild und das war auch für mich immer unser großes Anliegen“, so Maierthaler.

Steckenpferd Sparkassenstiftung

So war es seine Initiative „zugunsten aller Menschen in der Region“ anlässlich des 150. Jubiläums der Sparkasse im Jahr 2006, die Sparkassenstiftungen Zukunft für die Stadt und für den Landkreis Rosenheim zum Zwecke der kulturellen, sozialen und gesellschaftlichen Förderung der Region zu gründen. Die Etablierung des Förderprojektes „Aktion Aufwind“ für benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Region sowie die Schaffung der dritten Stiftung „Stifterkreis Zukunft“ untermauern seine fördernde Grundhaltung.

Bewährungsproben bestanden

„Eingebettet in die regionale Entwicklung hat unsere Sparkasse viele Bewährungsproben bestanden, aus denen heraus sie sich immer wieder zukunftsorientiert und gestärkt weiterentwickelt hat – begleitet vom technischen Fortschritt, den die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Jahrzehnte mit großer Leidenschaft mitgetragen und vorangetrieben haben – bis hin zum Digitalen Führerschein für alle Mitarbeiter“, so Maierthaler. Insbesondere auf die Ausbildung, Weiterentwicklung und die Förderung der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse sowie auf die gesamte Führungsmannschaft, die durch eine hohe Fachkompetenz und große Empathie überzeugt, ist Maierthaler besonders stolz.

Höchste persönliche Auszeichnungen

Für sein Wirken, sein gesellschaftliches Engagement und seine herausragenden Verdienste um die Sparkassenorganisation wurden Maierthaler die höchsten Auszeichnungen zuteil: Bereits 2015 überreichte ihm der damalige Präsident des Sparkassenverbands Bayern, Theo Zellner, die Sparkassenmedaille in Gold.
Die jüngste und ebenfalls höchste Auszeichnung für sein Engagement – die Bürgermedaille in Gold der Stadt Rosenheim – verlieh ihm Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer im Rahmen einer kleinen Feierstunde anlässlich seiner Verabschiedung.

Related Posts

Comments are closed.

« »