Kultur- und Sozialstiftung fördert weiter

21.03.2017 • Aktuelles, Kurznachrichten

Im Jahr 2017 fließen 15 000 Euro in Kultur- und Sozialprojekte für Rosenheim

Trotz sinkender Erträge gewährt die Kultur- und Sozialstiftung Dr. Michael Stöcker auch 2017 wieder namhafte Beträge an Rosenheimer Kultureinrichtungen, unterstützt Bildungsprojekte und hilft sozialen Einrichtungen sowie in Notfällen. Dies beschloss der Stiftungsrat in seiner jüngsten Sitzung unter Leitung ihres Vorsitzenden Diethard Schinzel.

Die Stadtbibliothek erhält für ihr Projekt „Musik in der Bibliothek – Junge Szene“ 2000 Euro und das Konzert in der Kirche Westerndorf am Wasen des Cantate Galerie- und Konzertvereins wird mit 1000 Euro gefördert. Für das Bildungsprojekt „1001 Talente fördern“ des Fördervereins FitZ Rosenheim werden erneut 5000 Euro zur Verfügung gestellt. Das Vorhaben „Kunstwerkstatt“ im Sozialraum West des Vereins Kind und Werk bekommt 1000 Euro Defizitausgleich.

Obwohl die Fördermöglichkeiten wegen vor allem der schon lange Zeit andauernden Niedrigzinsphase immer geringer werden, wird die Dr. Stöcker-Stiftung mit 2000 Euro auch helfen, die künstlerisch von Karl Prokop gestalteten Glasfenster der Klinikkapelle zu erhalten und in der neuen RoMed-Klinikkapelle wieder einzubauen.

Mit insgesamt fast 4000 Euro fördert die Stiftung u.a. auch die Jubiläumsveranstaltung „1000 Jahre Happing“, ein Museumsprojekt für demenzkranke Senioren des Vereins Pro Senioren, die Jugendfreizeit des Stadtjugendrings in Kroatien, ein christlich-muslimisches Kinderchorprojekt des Chorkreises St. Quirinus sowie Musikunterricht für Kinder, die ihn sich sonst nicht leisten könnten.
Am Sonntag, 16. Juli, soll um 10.30 Uhr in St. Nikolaus im Rahmen eines von Stadtpfarrer Andreas Maria Zach zelebrierten und musikalisch vom Musikpreisträger der Stiftung, dem Kammerchor Rosenheim, gestalteten feierlichen Gottesdienstes an den Stifter Dr. Michael Stöcker erinnert werden, der in diesem Monat seinen 80. Geburtstag gefeiert hätte.

Erinnerung an Stifter Dr. Stöcker

Um weiterhin wirksam fördern zu können, wurde das mit der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling vereinbarte Anlagenkonzept des Stiftungsvermögens einstimmig bestätigt. Einigkeit des Gremiums bestand auch darüber, dass die Stiftung selbst dringend Spenden und Zustiftungen, aber auch die Verwaltung von Treuhandstiftungen braucht.

Die Bemühungen darum, unter anderem über Werbemittel, persönliche Kontakte und öffentliche Aufrufe, wollen die Stiftungsorgane fortführen. Die Infopostkarten, die auch an das 20. Stiftungsjubiläum erinnern, werden deshalb neu aufgelegt.

Related Posts

Comments are closed.

« »