Staatsminister Helmut Brunner mit Vertretern der Genussorte Aschau i. Chiemgau und Sachrang, Bad Feilnbach, Oberes Isental, Rohrdorf, Schrobenhausener Land, Tegernseer Tal und Waging am See.

Kulinarische Schätze

20.03.2018 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten

Aschau, Bad Feilnbach und Rohrdorf als Genussorte ausgezeichnet

46 Orte, Städte und Gemeinden aus ganz Bayern hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am 5. März 2018 als erste Genussorte in Bayern ausgezeichnet. Die Trophäen und Urkunden erhielten die Preisträger bei einem Festakt in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz. Aus unserer Region wurde den Gemeinden Aschau, Bad Feilnbach und Rohrdorf diese Ehre zuteil.

„Ihre Orte, Gemeinden und Städte zeichnen sich durch eine gelungene Kombination aus regionalen Spezialitäten, handwerklicher Herstellung und gelebtem Genuss aus und tragen wesentlich dazu bei, der Öffentlichkeit die kulinarischen Schätze und Traditionen Bayerns näherzubringen“, so der Minister in seiner Festrede. Bayern und seine Regionen haben eine Vielfalt an besonderen Produkten und kulinarischen Schätzen vorzuweisen wie nur wenige Länder. Sich dieses Reichtums bewusst zu werden, ist Brunner ein großes Anliegen. Aus diesem Grund hat er im letzten Jahr die Premiumstrategie für Lebensmittel ins Leben gerufen. Der Ansatz basiert dabei auf drei Säulen: Neben der Auszeichnung von 100 Genussorten wurde im Sommer 2017 die „Genussakademie Bayern“ in Kulmbach eröffnet und zudem unterstützt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gemeinsam mit der Wirtschaft spezielle Wertschöpfungsketten für hochwertige Produkte wie z. B. das „Bayerische Strohschwein“. Insgesamt sollen diese Ansätze dazu beitragen, das Bewusstsein für die besonderen bayerischen Produkte zu schärfen und gezielt die Segmente an der „Spitze der Qualitätspyramide“ besser zu erschließen.

Im Rahmen des Wettbewerbs „100 Genussorte Bayern“ werden – passend zum 100-jährigen Bestehen des Freistaats – besondere Orte mit eigenständiger kulinarischer Tradition gesucht. Grundlage für die Auszeichnung ist ein umfangreicher Kriterienkatalog. Für die Auswahl der Genussorte zeichnet eine unabhängige Fachjury verantwortlich, die die eingegangenen Bewerbungen auf „Herz und Nieren“ geprüft, begutachtet und bewertet hat. Über 150 Bewerber haben an der ersten Wettbewerbsrunde teilgenommen, die durch außerordentliche Vielfalt und ein großes Engagement herausragen. Die zweite Bewerbungsrunde wurde am 23. Februar 2018 abgeschlossen. Nach der Bewertung und Auswahl durch die Jury werden die Genussorte aus der zweiten Wettbewerbsrunde im Mai 2018 in Würzburg ausgezeichnet.

Bis Ende des Jahres sollen die prämierten 100 Genussorte zudem in einem „Kulinarischen Reiseführer“ präsentiert werden, der dazu einlädt, die Genussorte persönlich zu erleben.

Related Posts

Comments are closed.

« »