„Kinder sind unsere Zukunft – Ideen für die Bildungsrepublik“

30.07.2014 • Aktuelles, Nachrichten

Schülerpatenprojekt der AWO als „herausragende Idee“ ausgezeichnet

„Bildung gehört gerade in unserer rohstoffarmen Republik zu den wichtigsten Ressourcen für unsere Zukunft“, so Herbert Weißenfels, AWO-Kreisvorsitzender Rosenheim, in seiner Begrüßung der zahlreichen Gäste, die sich anlässlich der Auszeichnung des Wettbewerbs „Kinder sind unsere Zukunft – Ideen für die Bildungsrepublik“ im Mehrgenerationenhaus eingefunden hatten. 45  000 Jugendlich verlassen ohne Schulabschluss die Schulen, 7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland sind „funktionale Analphabeten“ – Menschen, deren Lese- und Schreibfähigkeiten für das normale Arbeitsleben nicht ausreichen, so Weißenfels. Umso erforderlicher sei es, möglichst frühzeitig Kindern optimale Bildungschancen zu ermöglichen. „Kinderkrippen und Kindergärten sind wichtige Einrichtungen der Kinderbildung“, so der AWO-Vorsitzende.
Vor allem in Hinblick auf die Bildungschancengerechtigkeit und Integration von Kindern mit Migrationshintergrund, leisten Schülerpaten herausragende Arbeit. Für diese herausragende ehrenamtliche Tätigkeit wurde das seit 2007 erfolgreich laufende Schülerpatenprojekt der AWO als eines von 52 Projekten unter mehr als 1000 Bewerbungen bundesweit ausgezeichnet. Seit 2007 haben 38 Paten Schüler der Grundschule Erlenau bei den Hausaufgaben unterstützt und ihnen den Weg in den Schulalltag erleichtert. Die jüngste Patin war bislang 17 Jahre alt, die älteste Patin 78 Jahre „ein echtes Mehrgenerationenprojekt“, wie auch Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer in ihren Grußworten meinte. Derzeit betreuen 15 Paten 17 Schüler der Grundschule Erlenau.“ Dank der Schülerpaten haben die Kinder wieder Erfolgserlebnisse in der Schule, sie gehen wieder gerne in den Unterricht. Die Paten werden gebraucht – sie leisten wertvolle Arbeit an der Schule“, freut sich Elfriede Garnreiter, Rektorin der GS Erlenau. Die ehrenamtlichen Paten nehmen an Fortbildungen teil und erwerben so das Rüstzeug für eine gelungene Patenschaft zwischen den Generationen erklärte Projektleiter Klaus Schindler.
Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ führt den Wettbewerb zusammen mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie der Vodafone Stiftung Deutschland seit 2011 durch. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka. Der Preis wurde von Sibel Sagdic, Mitarbeiterin von „Deutschland – Land der Ideen“, stellvertretend an die Schülerpatin Inge Stremmel, Schulleiterin Elfriede Garnreiter und Projektleiter Klaus Schindler übergeben.
Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Flötengruppe der Grundschule Erlenau sowie von Patenschülern, mit einem eigens getexteten Dankeslied. cs

Related Posts

Comments are closed.

« »