Unterwegs mit einer historischen Dampflok.

„Karwendelexpress“ nach Innsbruck

09.02.2016 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten

Nostalgiefahrt am Samstag, 12. März

Zu einer Rundfahrt um das Karwendelmassiv startet ein nostalgischer Reisezug am frühen Samstagmorgen des 12. März im Rosenheimer Bahnhof. Zunächst befördert eine E-Lok den Zug mit Zusteigehalten in Grafing und München-Ost zum Münchner Hauptbahnhof. Ab hier kommt dann eine historische ölgefeuerte Dampflokomotive der Baureihe 41 der ehemaligen Deutschen Bundesbahn zum Einsatz, sie befindet sich im Besitz der Dampflok Gesellschaft München e. V. Die weitere Fahrtroute führt auf einer der landschaftlich schönsten Strecken Deutschlands über Starnberg und Tutzing entlang des Starnberger Sees nach Weilheim. Ab hier geht es vorbei am Staffelsee über Murnau nach Garmisch-Partenkirchen und weiter auf dem steigungsreichsten Teil der Strecke über Klais und Mittenwald zum Grenzbahnhof Scharnitz. Hier ist der höchste Punkt der Strecke mit 964 m über Normalnull. Auf diesem Abschnitt wird der Dampflokomotive alles an Kraft abverlangt, was sich durch lautstarke Auspuffschläge bemerkbar macht. Von Scharnitz über Seefeld in Tirol erfolgt dann der Abstieg in das Inntal nach Innsbruck.

In Innsbruck sind circa viereinhalb Stunden Aufenthalt für Besichtigungen auf eigene Faust vorgesehen. Am späten Nachmittag geht die Fahrt weiter auf der Inntalbahn über Jenbach und Wörgl nach Kufstein. Ab Rosenheim werden dann wieder alle Haltebahnhöfe wie am Morgen angefahren. Am Abend erreicht dann der Zug seine Endstation München Hbf.

Im Zug, der aus beheizten historischen Abteilwagen der ersten und zweiten Wagenklasse aus den 1960er-Jahren besteht, wird auch ein bewirtschafteter Speisewagen mitgeführt. Veranstaltet und durchgeführt wird die Fahrt vom Verein Eisenbahn Nostalgiefahrten Bebra e. V.
Infos und Anmeldung unter Telefon 0 66 22/9 16 46 02 oder über das Internet unter www.eisenbahn-nostalgiefahrten-bebra.de.

Related Posts

Comments are closed.

« »