Jung und begabt sucht Auslandserfahrung

02.07.2014 • Aktuelles, Kurznachrichten

Workshop der bildenden Kunst

Eine Woche Anfang August können Jugendliche ab 14 Jahren aus dem Landkreis Rosenheim an einem Workshop der bildenden Kunst in Tschechien teilnehmen. Voraussetzungen sind die Lust und der Spaß am Zeichnen, Malen, Fotografieren und Experimentieren sowie das Interesse an gleichaltrigen, ebenfalls künstlerisch interessierten Jugendlichen aus Tschechien. Der Workshop unter dem Motto „Junge Künstler ohne Grenzen“ ist ein gemeinsames Angebot von Kommunaler Jugendarbeit, dem Kreisjugendring Rosenheim und der Kunstschule Frantisek Kmoch aus Kolin in Tschechien.

Die Stadt liegt in Mittelböhmen, direkt an der Elbe. In der Woche vom 3. bis 10. August können die jugendlichen Teilnehmer dort das vorbildlich ausgestattete Atelier der Kunstschule nutzen. Darüber hinaus erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, Tradition, Kunst und Kultur des Gastlandes kennen zu lernen. Deshalb ist bei den geplanten Ausflügen in die Umgebung, unter anderem auch nach Kuttenberg und Prag, immer genügend Zeit vorgesehen, die persönlichen Eindrücke auf Papier festzuhalten.

Den Höhepunkt dieser bayerisch-tschechischen Kunstbegegnung bildet eine Vernissage, bei der die dort entstandenen Arbeiten präsentiert werden. Zudem ist geplant, im kommenden Jahr einen Wandkalender mit ausgewählten Arbeiten aufzulegen.

Gegenbesuch aus Tschechien geplant

Für den Sommer 2015 ist ein Gegenbesuch der tschechischen Jugendlichen und damit die Fortsetzung der gemeinsamen gestalterischen Arbeit geplant. Die Teilnehmerkosten betragen 130 Euro. Im Preis enthalten sind Reisekosten, Unterkunft, Verpflegung und Ausflüge.

Weitere Informationen zu dem Workshop gibt es bei der Kommunalen Jugendarbeit Rosenheim. Sie ist telefonisch unter 0 80 31/3 02 25 92 zu erreichen. Mit dem Workshop der bildenden Kunst knüpfen Kommunale Jugendarbeit und Kreisjugendring an die langjährige Tradition der deutsch-tschechischen Musikbegegnungen an.

Related Posts

Comments are closed.

« »