Innenstädte wandeln sich
epaper

Innenstädte wandeln sich

Wiederwahl von Sabrina Obermoser im AKCS Bayern

Die Rosenheimer Citymanagerin, Sabrina Obermoser, wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung des Berufsverbandes City- und Stadtmarketing Bayern (AKCS) wieder in den Vorstand gewählt.

Der Arbeitskreis der Citymanager und Stadtmarketingvereine setzt sich aus rund 60 Organisationen aus ganz Bayern zusammen. Inhaltlich kümmert sich der AKCS um die Zukunftsfähigkeit und die Vitalität der Innenstädte und des Handels darin. Bei der Sitzung warnten die Stadtmarketingexperten vor der Entwicklung der Innenstädte. „Corona hat den Strukturwandel beflügelt und wird dazu führen, dass die vertraute Innenstadt, als Wohnzimmer der Bayerischen Kommunen, ganz neu gedacht werden muss“, so der Vorsitzende von AKCS Klaus Stieringer.
Um auch in Zukunft attraktive und lebenswerte Innenstädte im Freistaat zu haben, müssen die Bayerischen Kommunen, nach Einschätzung der Bayerischen Stadtmarketingexperten, schon heute die Stadt von morgen gestalten. Hierfür bedarf es mutiger Konzepte, kreativer Ideen und des richtigen politischen Rahmens“, so Klaus Stieringer.

Die Weichen hierfür werden in Rosenheim gerade mit Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaft gelegt. Rosenheim hat während der Corona-Pandemie neue Wege eingeschlagen, sowie mutige und neue Konzepte ins Leben gerufen, zeigt sich Obermoser von den neuen Ansätzen der Verwaltung angetan.
Nach Ansicht der Bayerischen Stadtexperten sind Innenstädte Orte der Begegnung, europäisches Kulturgut und ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. In ihrer Vielfalt tragen Stadtzentren zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei. In den Bayerischen Stadtzentren kommen seit Jahrhunderten Handel, Gastronomie, Kultur und Verwaltung zusammen. Die funktionale Durchmischung von Wirtschaft, Unterhaltung und Service macht deutsche Innenstädte aus.

Anzeige
Edeka