„Inklusion in Bayern“

04.06.2019 • Aktuelles, Kurznachrichten

Landtagsabgeordnete rufen bis zum 12. Juli zur Teilnahme am miteinander-Preis auf

Die CSU-Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner und Otto Lederer rufen alle Einrichtungen, Betriebe und Institutionen, die sich im Landkreis Rosenheim für die Inklusion von Menschen mit Behinderung einsetzen, zur Bewerbung um den miteinander-Preis „Inklusion in Bayern“ auf.
„Ich weiß, dass es in unserer Heimat viele vorbildliche Inklusionsprojekte für Menschen mit Behinderung gibt. Ich würde mich daher sehr freuen, wenn sich möglichst viele von ihnen bewerben“, erklärt Lederer.

Ein wichtiges Ziel des bayerischen miteinander-Preises sei es auch, so Klaus Stöttner, gelungene Inklusionsprojekte einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.
Der Preis wird vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales verliehen und steht unter der Schirmherrschaft von Anna Schaffelhuber, der siebenfachen Goldmedaillengewinnerin bei den Winterparalympics. Weitere Unterstützer sind der Bayerische Landesbehindertenrat, das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus sowie SAT.1 Bayern und Antenne Bayern.

Für den miteinander-Preis können Projekte aus allen Lebensbereichen eingereicht werden, die mit viel Engagement eine lebendige Inklusion von Menschen mit Behinderung in Bayern stützen. Alle Informationen und Bewerbungsunterlagen finden sich unter www.stmas.bayern.de/ wettbewerbe/miteinander-preis.
Aus jedem der sieben Regierungsbezirke wählt eine Jury unter dem Vorsitz von Sozialministerin Kerstin Schreyer ein Inklusionsprojekt aus, das mit 2000 Euro prämiert wird.

Bewerbungsschluss ist der 12. Juli. Die Preisverleihung ist für den 11. November geplant.

Related Posts

Comments are closed.

« »