Man hilft, wo man kann

26.11.2019 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten, Stadt Rosenheim

Rotkreuz-Jugendarbeit gewinnt Preis für Nachwuchsarbeit

Mit dem Projekt „Juniorhelfer-AG in der Grundschule“ hat das Rosenheimer Rote Kreuz beim Förderpreis „Helfende Hand 2019“ des Bundesministeriums des Inneren der Bundesrepublik in der Kategorie Nachwuchsarbeit den zweiten Platz belegt.
Der Förderpreis „Helfende Hand“ wird jährlich in vier Kategorien vergeben. Der BRK-Kreisverband Rosenheim hat sich mit seinem Projekt „Juniorhelfer-AG in der Grundschule“ für die Kategorie Nachwuchsarbeit beworben und wurde als einer von fünf Anwärtern für den Preis nominiert. Insgesamt gab es über 200 Bewerbungen aus ganz Deutschland. Bei der Preisverleihung in Berlin konnten die Jugendvertreter tatsächlich den zweiten Platz belegen, der mit einem Preisgeld in Höhe von 7000 Euro dotiert ist. Das Rosenheimer BRK-Projekt „Juniorhelfer-AG in der Grundschule“ wurde bereits 2016 von Amelie Guggenberger, zuständig im BRK-Kreisverband für Kinder, Jugend und Familie, konzipiert und im Frühjahr 2017 gestartet. Ziel des Projekts ist das Heranführen der Grundschüler an Erste Hilfe. So lernen sie, dass das Ehrenamt eine wertvolle Säule der Gesellschaft ist und werden motiviert, sich selbst ehrenamtlich zu engagieren. Das Preisgeld kommt nun wiederum der Jugendarbeit und dem Projekt zugute.

Related Posts

Comments are closed.

« »