Die Gruppenmitglieder, deren Leiterin und der Verein freuen sich auf Anfragen und besonders auf die Teilnahme am Angebot der Nachbarschaftshilfe. Foto: Ellermeyer

Hilfe für Betroffene und Angehörige

17.01.2017 • Aktuelles, Landkreis Rosenheim, Nachrichten

Demenzbetreuungsgruppe bietet „Schnuppernachmittag“ an

Die inzwischen fest in die Nachbarschaftshilfe Schechen installierte Gruppe zur Betreuung Demenzkranker vereinbarte bei ihrer konstituierenden Sitzung im Pfarrheim in Hochstätt Details ihres Angebotes für die Bevölkerung in der Gemeinde Schechen.

Das Angebot: einmal wöchentlich eine dreistündige, kurzweilige Betreuung durch eine ausgebildete Fachkraft und geschulte Helferinnen. Dazu stehen um die Gruppenleiterin, Ariane Taube, zwölf geschulte, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung. Diese Hilfe für pflegende Angehörige findet jeweils am Montag, in der Zeit zwischen 14 und 17 Uhr im Pfarrheim in Hochstätt statt. Dabei wird unter anderem miteinander geredet, spazieren gegangen, Gymnastik durchgeführt und weitere kreative Aktivitäten angeboten. Durch dieses dreistündige Hilfsangebot werden pflegende Angehörige entlastet und unterstützt und können somit einmal an einem Nachmittag in der Woche ein Stück Freiraum genießen. Hintergrund dieser Hilfe ist die Tatsache, dass Familienangehörige von an Alzheimer oder anderen Formen von Demenz erkrankten Menschen eine erhebliche psychische und körperliche Belastung – häufig schon über einen längeren Zeitraum – ertragen müssen.

Einen „Schnuppernachmittag“ bieten Nachbarschaftshilfe und Betreuungsgruppe für Montag, 16. Januar, von 14 bis 17 Uhr an, wozu eine vorherige Anmeldung beim Ersten Vorsitzenden des Vereins, Reinhard Socolov, Telefon 01 77/6 62 66 61, bei der Gruppenleiterin, Ariane Taube, Telefon 0 80 39/40 89 41, oder der Seniorenbeauftragten, Evi Kaesler, Telefon 0 80 39/24 58, erforderlich ist. Ein regelmäßiger Besuch der Gruppe wird gewünscht. Die dann anfallenden Kosten können in der Regel über die Pflegekasse, insbesondere auf Grund der Pflegereform, die ab 1. Januar 2017 in Kraft getreten ist, abgerechnet werden.
Evi Kaesler übergab bei der Sitzung praktisch als „Starthilfe“ der Gemeinde eine Kiste mit Hilfsmitteln für die Betreuung. Reinhard Socolov stellte in Aussicht, dass demnächst eine Internetseite speziell über Aufgaben, Mitglieder der Betreuungsgruppe sowie das Angebot der Einrichtung errichtet werde. Er wies auch auf den in Umlauf befindlichen und bei der Gemeinde erhältlichen Flyer sowie die Erreichbarkeit der Nachbarschaftshilfe per E-Mail (nachbarschaftshilfe-schechen@gmx.de) hin.

Related Posts

Comments are closed.

« »